HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Letztes Spiel

TecArt BlackDragons
2
Herner EV
3

Nächstes Spiel

Herner EV
Hannover Indians

Schon weit über neunzig Fans des Herner Eissportvereins haben sich die exklusive Kumpelkarte für die kommende Spielzeit am Herner Gysenberg gesichert. Die außergewöhnliche Dauerkarte erscheint nicht nur im speziellen grün-weiß-roten Design, sondern beinhaltet selbstverständlich alle Meisterschaftsspiele der ersten Mannschaft in der Hannibal-Arena. Ausgenommen sind hierbei lediglich die Vorbereitungs- und Playoffspiele. Darüber hinaus erhalten alle Inhaber einen limitierten HEV-Kumpel-Schal und eine namentliche Erwähnung auf der extra dafür angefertigten Kumpelbande und auf der HEV-Homepage. Zudem dürfen sich alle Besitzer der Kumpelkarte auf ein Barbecue mit der gesamten 1. Mannschaft des HEV freuen! Der Geschäftsführer der Gysenberghallen GmbH, Jürgen Schubert, dazu: „Die HEV-Kumpelkarte ist unseren tollen Fans gewidmet, die uns in der Vergangenheit, bei jedem Heim- und Auswärtsspiel, vorbildlich unterstützt haben. Im Vordergrund steht für uns nicht der Profit, sondern die Möglichkeit, unseren treuen Anhängern exklusive Vorteile bieten zu können.“ Unter dem Motto "Lasst uns 100 Kumpel sein!" starten wir in das letzte Wochenende, bevor die Frist zur Bestellung der Kumpelkarte am 15. Mai 2018 endgültig abläuft. Sichert Euch somit, die letzten Exemplare der Dauerkarte und zeigt damit, dass ihr echte Kumpel seid, die zusammen halten! Weitere Informationen und das Bestellformular findet ihr auf der Homepage des HEV unter der Rubrik "Sponsoren". In diesem Sinne, Glück auf, HEV!

Weiterlesen ...

Der Kader des Herner EV füllt sich weiter. Passend zur ‚Kumpelkarte‘, die besondere Form der Dauerkarte die noch bis zum 15. Mai 2018 bestellt werden kann, haben mit Vojtech Suchomer und Thomas Zuravlev zwei weitere gute Kumpel den Weg an den Gysenberg gefunden. Beide haben sich zwar erst Anfang diesen Jahres bei den Saale Bulls in Halle so richtig kennengelernt, dafür wurde die Freundschaft aber sehr intensiv und kann nun in Herne weiter geführt werden. Mit den beiden Neuzugängen ist die Mannschaft der Grün-Weiß-Roten auf 18 Spieler angewachsen, aber noch nicht komplett. Auch in der nächsten Woche ist mit weiteren Neuzugängen zu rechnen.

Weiterlesen ...

Mit Cornelius Krämer wechselt an ein weiterer Stürmer an den Gysenberg. Er ist damit der fünfte Neuzugang im Team des Herner EV für die Saison 2018/19. Er kommt von den Füchsen Duisburg und kann bereits auf 228 Einsätze in der Oberliga Nord zurückblicken. „Ich hatte schon länger Kontakt zum HEV und freue mich dass es nun geklappt hat. Für mich ist es natürlich auch wichtig dass ich in der Region bleiben und mein Studium in Duisburg fortsetzen kann“ meint der 23-jährige. Seine Spielweise bezeichnet er selbst als kämpferisch und einsatzfreudig. „Ich gebe immer alles für die Mannschaft und gehe auf dem Eis auch gerne dorthin, wo es zur Sache geht.“ Mit seiner Größe von 1,93 Metern überragt er sogar seinen kommenden Sturmkollegen Brad Snetsinger noch um ein paar Zentimeter.

Weiterlesen ...

Der nächste neue Spieler ist am Gysenberg angekommen. Moritz Schug wird in der kommenden Saison für den Herner EV stürmen. Der 21-jährige gebürtige Starnberger begann das Eishockeyspielen in Geretsried und danach in Miesbach, bevor er im Alter von 14 Jahren nach Rosenheim ging. Kurze Zeit später wechselte er nach Köln in die Domstadt. Seine ersten Spiele im Seniorenbereich machte er in Essen und Neuwied. Vor zwei Jahren ging es dann nach Rostock, bevor er zur letzten Saison nach Neuwied zurückkehrte. Mittlerweile kann er bereits auf 144 Spiele im Seniorenbereich zurückblicken.

Weiterlesen ...

Vor knapp zwei Wochen konnte sich Dennis Thielsch beim ‚Kumpeltreffen‘ am Gysenberg aus privaten Gründen noch nicht persönlich den Fans des Herner EV vorstellen, immerhin konnte aber damals sein ‚Kumpel‘ Marcus Marsall seinen Wechsel zu den Grün-Weiß-Roten mit großer Freude verkünden. Beide kennen sich aus gemeinsamen Bayreuther Tagen, als sie ab 2014 zwei Spielzeiten lang das Trikot der Tigers trugen, Seite an Seite stürmten und sehr gut harmonierten. Während Marcus Marsall danach noch eine weitere Spielzeit in der oberfränkischen Wagner-Stadt spielte, wechselte Dennis Thielsch 2016 an den Essener Westbahnhof. Nun aber sind die beiden Kumpel, die sich auch privat bestens verstehen, wieder zusammen.

Weiterlesen ...