HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

U13A springt ins kalte („gefrorene“) Wasser

Nach dem Motto „Der Sprung ins kalte Wasser wird nicht wärmer, wenn man länger wartet!“ absolvierte die Mannschaft von Robert Simon am Wochenende seine ersten Freundschaftsspiele in Hessen.

Obwohl die Eisaufbereitung in Herne noch nicht greifbar ist, und sehr viel Zeit ohne Mannschaftstraining auf dem Eis vergangen ist, fuhr die U13A aus Herne am Wochenende zu Freundschaftsspielen nach Bad Nauheim und Frankfurt am Main.

Die U13A trat am Samstag den 12.09.2020 um 11:30Uhr gegen den Ligapartner Rote Teufeln Bad Nauheim an. Dank gut durchstrukturierten Konzepten und netten Kontakten im Vorfeld, konnte das Spiel durchgeführt werden. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, sich wieder an das Eis und den Spielfluss zu gewöhnen, konnte Herne bereits im ersten Drittel sogar doppelt punkten. Im Zweiten Drittel schien sich Herne nun komplett auf den Gegner eingespielt zu haben und baute die Führung, mit 5 Treffern weiter aus. Einige vereinzelte Schüsse auf den Herner Keeper blieben erfolglos und förderten das Selbstvertrauen der Mannschaft. Auch im letzten Drittel zeigte die U13 aus Herne erneut, dass sie ein ernstzunehmender Gegner ist. Der Endstand von 0:9 für Herne war ein deutliches Zeichen, dass die Mannschaft es unbedingt verdient hat wieder zusammen auf dem Eis zu stehen.

IMG 20200914 WA0001

Am Sonntag den 13.09.2020 um 12:30Uhr startete das Spiel in Frankfurt am Main gegen die Löwen. Dort wurde ebenfalls für die Mannschaften ein großer Aufwand betrieben, um mit einem passenden Konzept, den Spielbetrieb zu ermöglichen. Die Intention beider Mannschaften war klar, es sollte alles gezeigt werden, was man zu bieten hat. Schlag auf Schlag fielen das erste Tor auf beiden Seiten. Das Herne bereits in den letzten Sekunden im ersten Drittel ohne Torhüter spielte, zeigte deutlich wo Robert Simon mit seiner Mannschaft hinwill. Mit einem hart umkämpften 1:1 ging es in die erste Drittelpause. Auch im zweiten Drittel kam eine körperlich betonte Spielweise weiter zum Vorschein. Dennoch konnte Herne hier erneut 3 Tore erzielen und ging mit einem Stand von 2:4 in die zweite Pause. Im letzten Drittel wurde es noch spannender, als Frankfurt mit unzähligen Schüssen aufs Herner Tor und mit weiteren Treffern aufholte. Nur die gute läuferische Arbeit und das Können des Herner Keepers haben am Ende den entscheidenden Vorteil gebracht. Herne siegte auch hier 4:5.

Ein Dank geht an die Spieler, Trainer, Mannschaftsführer, Betreuer sowie an die Fans und Unterstützer.

Spielstatistiken unter: 

https://sev-manager.sev-eishockey.de/live/index.php?P=173&S=2020&W=6&K=87nkk0bmm0t942mvoqmo24j3b3&O=PMPROJEKT_D2

https://sev-manager.sev-eishockey.de/live/index.php?P=177&S=2020&W=6&K=87nkk0bmm0t942mvoqmo24j3b3&O=PMPROJEKT_D2

Spielaufzeichnung: 

https://www.facebook.com/Livestream-HEV-U13A-100566001798725