HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Nächstes Spiel - Hobby

Eisheilige Düsseldorf
Herner EV

Hobbymannschaft des Herner EV strauchelt im Derby

Eine Schlacht die wenig mit Eishockey zu tun hatte. Niklas mit schlagfertigen Argumenten und Kopernok mit einer bitter genommenen Chance.

Die Begegnung am 20.12.2017 der Black Mustangs Duisburg vs Herner EV Hobby lies eine große Rivalität vermuten, wobei dies das erste Aufeinandertreffen war.

Das Spiel war gespickt von harten, unfairen und zum Teil gefährlichen Checks durch den Gegner. Dementsprechend schwer fand die Mannschaft der Herner eV Hobby in das Spiel.
Somit fiel in der 8. Spielminute bereits das 1:0 durch den Gastgeber. Nicht viel später, knapp 6 minuten um genau zu sein landete #9 Loginov auf Vorlage von #4 Tertel den Ausgleichstreffer. In der 16. Spielminute traf #44 Kleinschmidt zur 1:2 Führung im Alleingang.

Zuvor gab es eine Spieldauer für beide Mannschaften. #88 Nikl wurde von der Nummer #26 Alt mit einem Ellbogencheck zu Boden geworfen, während beide Spieler versuchten schnell wieder aufzustehen landete der Duisburger spieler einen direkten Treffer mit dem Schläger auf den Helm des noch am Boden liegenden Nikl, welcher sich danach in einem kurzen Faustschlagwechsel wehren konnte. Beide spieler mussten daraufhin das Eis verlassen.

Deutlich aus der Ruhe gebracht bestritten die Herner Jungs das weitere Spiel. Sie wurden schnell bestraft für ihre Unkonzentriertheit, denn in der 17. minute traf die Nummer #7 Bauer zum Ausgleich. Keine Minute später traf der Duisburger #28 Wloch zur 3:2 Führung. Herne mit großen Schwierigkeiten in das Spiel zurück zu finden kassierte somit auch das 4:2 in der 18. durch #33 Danyon.

Das erste Drittel endete mit 9 Strafen für den Gastgeber, darunter eine Spieldauer. Für Herne gab es nur 7 Strafen, darunter ebenfalls eine Spieldauer. Es steht 4:2.

Zum 2. Drittel haben die Herner Torhüter getauscht. #33 Prillwitz blieb auf der Bank und #7 Plewa bestritt nun das restliche Spiel.

Früh im 2. drittel zeigte der Gegner, dass er noch nicht genug hat und erzielte das 5:2 in der 22. Minute durch #24 Dorawa. Schnell folgte das 6:2 durch die #6 aus Duisburg 2 Minuten später. Doch Herne lies den Rückstand nicht auf sich sitzen, somit hagelte es binnen 2 Minuten 3 Tore! Das erste erfolgte durch #44 Kleinschmidt auf Vorlage von #87 Callenberg, das zweite fiel wenige Sekunden später durch #21 Kostka und das dritte Ding versenkte #9 Loginov! Nach diesem Trio hatten die Herner allerdings noch nicht genug und legten zur 39. das 8:6 hin (#23 Hamm auf Vorlage von #21 Kostka) und beendeten das 2. Drittel mit neuer Motivation und einem wieder völlig offenem Spiel.

Im letzten drittel knüpfte die Herner Mannschaft dort an, wo sie im 2. drittel aufgehört haben: bei der Aufholjagd!
Keine 3 Minuten im neuen Drittel legte #44 Kleinschmidt zum Tor vor und #22 Kostaka war hier der Vollstrecker.
Kurz vor Schluss kam die Mannschaft nochmal in Fahrt und #44 Kleinschmidt fand die Lücke und versenkte die Scheibe im Netz! Ausgleich! 8:8 und etwas weniger als 5 Minuten auf der Uhr reichten leider nicht zu einem erhofften Siegtreffer. Der letzte Alleingang durch #10 Kopernok, 10 Sekunden vor Schluss, wurde brutal an der Blauen durch einen Duisburger gestoppt. Somit war die Chance auf einen Sieg dahin. Mit einem hart erkämpften Unentschieden und großer Erleichterung endete das Spiel für die 13 jungs aus Herne.

Zusammengefasst ähnelte das Spiel mehr einer Schlacht, als einem fairen Eishockeyspiel.