Nachrichten - Herner EV https://www.herner-ev.com/nachrichten Sat, 07 Dec 2019 16:36:58 +0000 Joomla! - Open Source Content Management de-de Wichtiger Sieg in Rostock! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2112-wichtiger-sieg-in-rostock https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2112-wichtiger-sieg-in-rostock Der Herner EV hat das Auswärtsspiel bei den Rostock Piranhas vor 615 Zuschauern mit 4:1 (0:1/1:0/3:0) für sich entschieden. „Es war das erwartet schwere Spiel. Wie immer in Rostock“, sagte ein zufriedener HEV-Coach Danny Albrecht, der erstmals eine Partie in Rostock als Coach für sich entscheiden konnte, nach dem Spiel.

Dabei erzielten die Gastgeber das erste Tor der Partie. Auf Vorlage von Viktor Beck traf Josh Rabbani zur Führung der Gastgeber, die auch zur ersten Pause Bestand haben sollte. Doch die „Special Teams“ des HEV, die bereits letzte Woche einen tollen Job machten, drehten die Partie. Im zweiten Drittel traf Dennis Thielsch in Überzahl zum Ausgleich, in den letzten 20 Minuten erzielte der Stürmer in Unterzahl das vorentscheidende 1:3. Zwischenzeitlich hatte Christopher Kasten die Herner in Führung gebracht.

In der Schlussphase setzte Rostock alles auf eine Karte, nahm den Torwart raus, doch gebracht hat es nichts. Dennis Palka erzielte sogar noch das 1:4 mit einem Empty-Net-Goal. „Wir haben völlig verdient gewonnen. Die Mannschaft hat eine wirklich gute Partie abgeliefert. Leider müssen wir den Sieg aber teuer bezahlen. Thomas Ziolkowski hat einen Puck ins Gesicht bekommen und wird wahrscheinlich am Sonntag ausfallen“, so Danny Albrecht abschließend.

Am Sonntag empfängt der Herner EV die Hannover Scorpions. Bully in der Hannibal Arena am Gysenberg ist dann um 18.30 Uhr

Tore:
1:0 08:26 Rabbani (Pauker/Beck)
1:1 23:04 Thielsch (Kasten/Palka), PP1
1:2 48:28 Kasten (C. Ziolkowski/Thielsch)
1:3 52:30 Thielsch (Marsall/Calabrese),SH1
1:4 59:48 Palka (C. Ziolkowski/Calabrese)

Zuschauer: 615

Strafen: 6 - 2

]]>
Spielberichte Sat, 07 Dec 2019 10:05:17 +0000
"Morning has broken" https://www.herner-ev.com/nachwuchs/u9/news/2111-morning-has-broken https://www.herner-ev.com/nachwuchs/u9/news/2111-morning-has-broken

Morning has broken Für die Kids der U9 klingelte am Samstag morgen der Wecker früher als in der Woche. Die jungen Kufencraks mussten um 7:30 Uhr auf dem Eis beim SV Brackwede in Bielefeld stehen.

]]>
Bambini U-8 Fri, 06 Dec 2019 08:28:59 +0000
Zuerst Piranhas auswärts, dann Scorpions zuhause! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2110-zuerst-piranhas-auswaerts-dann-scorpions-zuhause https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2110-zuerst-piranhas-auswaerts-dann-scorpions-zuhause Nach zuletzt zwei 6-Punkte-Wochenenden hat der Herner EV seinen zweiten Tabellenplatz hinter dem Serienmeister Tilburg deutlich gefestigt. Der Vorsprung auf Leipzig (10 Punkte), Hamburg (12 Punkte) und Halle (14 Punkte) ist drei Spieltage vor der Halbzeit der Hauptrunde in der Oberliga Nord schon beachtlich. Ein Ruhekissen ist diese schöne Momentaufnahme aber noch lange nicht, die bisherigen sportlichen Erfolge müssen immer wieder neu bestätigt werden. So startet das anstehende Wochenende für die Gysenberger am Freitagabend in Rostock bei den Piranhas (20 Uhr) und endet am Sonntagabend zuhause in der Hannibal-Arena gegen die Hannover Scorpions (18:30 Uhr).

Während die Scorpions schon fast als ‚Lieblingsgegner‘ des HEV bezeichnet werden können (9 Siege aus den letzten 11 Spielen), sieht es bei den Piranhas genau andersherum aus, vor allem auswärts. An der Ostsee gab es bei 7 Spielen seit 2015 nur drei Siege, die letzten drei Gastspiele dort gingen jeweils mit einem Tor Unterschied verloren. „Die Scorpions liegen uns, sie sind spielstark und offensiv ausgerichtet. In Rostock habe ich mit dem HEV auch noch nicht gewonnen“ meint Danny Albrecht, der Trainer der Grün-Weiß-Roten vom Gysenberg. Das war vor dem Spiel vor einer Woche in Essen genauso und anschließend konnte Danny Albrecht seinen ersten HEV-Sieg in Essen genießen. Das könnte ein gutes Omen sein.

Zur Situation beim HEV
Die schlechte Nachricht zuerst: Nils Liesegang wird verletzungsbedingt am Wochenende nicht spielen können. Er musste bereits am letzten Sonntag vorzeitig vom Eis gehen und legt in dieser Woche eine Behandlungs- und Ruhepause ein. Die gute Nachricht: Artjom Alexandrov bekam bei seiner Abschlussuntersuchung grünes Licht und kann nach längerer Verletzungspause wieder eingesetzt werden. Der Neuwieder Förderlizenzspieler Maximilian Herz wird am Freitag ein weiteres Mal für den HEV auflaufen, ebenso Youngster Noah Bruns. So kann Danny Albrecht erneut auf vier Angriffsreihen zurückgreifen. Wie bereits am Montag berichtet bekam Lukas Schaffrath im Rahmen der Kooperation mit Neuwied eine zusätzliche Spielberechtigung für die Bären. „Wir sind wegen der längeren Verletzungspause von Janek Prillwitz auf der Suche nach einem weiteren Back-Up-Goalie, bis dahin bleibt Lukas natürlich bei uns im Kader, wenn es parallele Spiele von uns und Neuwied gibt“ erläutert Danny Albrecht. Er selber musste in dieser Trainingswoche wegen eines schweren grippalen Infekts passen, wird aber am Freitag in Rostock wieder dabei sein. „Ich möchte mich ausdrücklich bei Milan Mazanec und Lars Gerike bedanken, die in dieser Woche die Trainingsarbeit übernommen haben. Milan ist unser zweiter Co-Trainer, der mich schon länger beim Vormittagstraining unterstützt“, so Danny Albrecht. Milan Mazanec ist im zweiten Jahr hauptamtlicher Trainer beim Nachwuchs des Herner EV und hat früher in der 1. und 2. tschechischen Liga sowie drei Jahre lang in Selb und Bayreuth gespielt. Danach arbeitete er als Trainer in Tschechien und Österreich und war in der Saison 2017/18 Head Coach in Weiden. Sein jüngerer Sohn Marek spielte mehrere Jahre in Nordamerika als Torhüter in der NHL und AHL.

Die Gegner
Das kampferprobte Team der Rostock Piranhas startete mit drei Siegen in diese Saison. Im November folgte dann eine längere Niederlagenserie, die die Mannschaft von der Ostsee etwas tiefer in die Tabelle führte. Zuletzt konnte man durch einen Auswärtssieg in Erfurt wieder etwas Boden gut machen. Die Topscorer der Piranhas sind Tomas Kurka und Viktor Beck, zuletzt wurde noch Verteidiger Tyler Brower verpflichtet. Das erste Duell in dieser Saison mit den Piranhas konnte der HEV Ende Oktober zuhause mit 6:3 für sich entscheiden. „Nach dem 6:2 in der 35. Minute hat bei uns bis zur 2. Drittelpause jeder gemacht was er wollte. So etwas darf uns am Freitag in Rostock nicht passieren“ mahnt Danny Albrecht vor dem bekanntermaßen unangenehmen Gegner.

Sechs Siege zu Beginn, dann sieben Niederlagen in Folge – das war die Anfangsbilanz der Hannover Scorpions. Mit drei Siegen aus den letzten sechs Spielen kämpfte sich das Team aus der Wedemark, das mit großen Erwartungen in diese Spielzeit gestartet war, immerhin wieder zurück in den Kampf um die sicheren Playoff-Plätze. Punkt- und torgleich mit Duisburg belegt man aktuell Platz sechs in der Tabelle. In dieser Woche konnte durch den Wechsel von Robert Peleikis von den Indians zu den Scorpions die kämpferische Note noch einmal verstärkt werden. Das erste Aufeinandertreffen mit den Scorpions in dieser Saison gewann der HEV in der Wedemark mit 5:2. Nach 40 Minuten lag das Team von Danny Albrecht bereits 4:0 vorne, danach kamen die Niedersachsen besser in die Partie. „Wir haben uns damals im Schlussabschnitt ein bisschen zurückgezogen“ sagte der HEV-Trainer danach. Am Sonntag wird auf jeden Fall 60 Minuten volle Konzentration gefragt sein um einen weiteren Sieg gegen die Scorpions verbuchen zu können. Unterstützung von den Rängen wird dann ebenfalls nötig sein. Die ‚besinnliche Adventsstimmung‘ vom letzten Sonntag ist da nicht der richtige Rahmen, auch nicht der bescheidene Zuschauerzuspruch von vor einer Woche.

mw11

]]>
Nachrichten Wed, 04 Dec 2019 21:09:10 +0000
Alle zusammen - Ein Team! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2108-alle-zusammen-ein-team https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2108-alle-zusammen-ein-team Der Herner EV hält zusammen. Die Mannschaft auf dem Eis, das Team hinter dem Team und auch die Mädels unserer Jungs setzen auf großen Zusammenhalt! Passend zur Vorweihnachtszeit haben sie sich etwas Besonderes, etwas sehr tolles überlegt. Und Ihr könnt sie dabei unterstützen!

Beim Heimspiel gegen die Saale Bulls aus Halle, am Freitag, 13. Dezember, sammeln die Mädels der Jungs Sach- und Geldspenden, sowohl für das Tierheim in Herne-Wanne, als auch für das Mutter-Vater-Kind-Heim der Kinder- und Jugendhilfe „Flow“. „Eishockey verbindet! Deshalb wollen wir so kurz vor Weihnachten zusammenstehen und gemeinsam Gutes tun“, so der einhellige Tenor.

Was gespendet werden kann?
Für das Tierheim in Herne-Wanne: Futter, Decken, Leinen und Halsbänder, Spielzeug und alles weitere, was den Tieren, die dort ihr derzeitiges Zuhause haben, zu Gute kommt.

Für das Mutter-Vater-Kind-Heim: Kleidung, Spielzeug, Malstifte und Malbücher, Windeln, Decken und viele weitere Dinge, die den Menschen kurz vor Weihnachten das Leben vor Ort angenehm machen können. Zudem werden für beide Einrichtungen auch Geldspenden entgegengenommen!

Wann gespendet werden kann?
Am Freitag, 13. Dezember, von 18.30 Uhr bis Spielbeginn und in der ersten Drittelpause. Die Spenden aller Art werden im Eingangsbereich der Hannibal-Arena entgegengenommen. Also, helft den Mädels der Jungs an Weihnachten Gutes zu tun! Denn: Eishockey verbindet!

]]>
Nachrichten Tue, 03 Dec 2019 11:08:13 +0000
Die Teams hinter der Mannschaft – Teil 6 https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2109-die-teams-hinter-der-mannschaft-teil-6 https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2109-die-teams-hinter-der-mannschaft-teil-6 Die Mannschaft auf dem Eis ist bei Fans und Zuschauern bekannt. Aber wer sind die Personen im Hintergrund?
Viele helfende Hände sind notwendig um einen Spieltag beim Herner EV durchzuführen und zu gestalten, ohne die ehrenamtliche Unterstützung wäre dies so nicht möglich.
Aus diesem Grund möchten wir über die Saison hinweg immer wieder Teams vorstellen, die regelmäßig vor Ort sind und häufig im Hintergrund die Fäden ziehen.

Betreuer, Mannschaftsführer und medizinische Abteilung – Teams hinter der Mannschaft #6

Heute möchten wir Euch die Leute vorstellen, die am nächsten an der Mannschaft dran sind: die Betreuer, der Mannschaftsführer und die medizinische Abteilung.
Alle halten sich während des Spielbetriebes im direkten Umfeld der Mannschaft auf und sind mitten im Geschehen dabei.

Thomas, Matthias, Hans-Werner und Carsten sind als Betreuer ehrenamtlich für die Versorgung der 1. Mannschaft zuständig und können gemeinsam auf viele Jahre Erfahrung zurückblicken. Nicht nur während des Spiels wird ihre Unterstützung benötigt, sondern auch bereits mindestens 2,5 Stunden vor jedem Spiel zur Vorbereitung der Kabine und 1 Stunde nach Spielende. Zudem sind sie auch während der Trainingszeiten vor Ort. Zu ihren Aufgaben gehören weiterhin die Materialverwaltung und -pflege, das Schleifen der Schlittschuhe, kleinere Reparaturen, das Waschen der 6-8 Maschinen Wäsche täglich sowie der erste Ansprechpartner für sämtliche anfallenden Fragen und Angelegenheiten zu sein.

Mannschaftsführer Paddy ist für alles Organisatorische zuständig und verantwortlich.
Die Vollständigkeit sämtlicher Papiere, Passangelegenheiten, Betreuung der Schiedsrichter uvm. müssen von ihm gewährleistet werden. Ein Aufgabenbereich mit viel Verantwortung für ein Ehrenamt.

Die medizinische Abteilung setzt sich zusammen aus den Physiotherapeuten Lucas und Tobias, dem Rettungsassistenten Otto und der Ärztin Stephie.
Alle sind an Heimspieltagen vor Ort und sorgen für die notwendige medizinische Versorgung der Spieler. Die Physiotherapeuten sind zusätzlich mindestens einmal pro Woche auch während des Trainingsbetriebes der 1. Mannschaft in der Hannibal-Arena anzutreffen, zur Betreuung und Versorgung unserer Gysenberger.
Für weitergehende Behandlungen und die sportmedizinische Versorgung steht unser Kooperationspartner, das St. Anna Hospital Herne, an unserer Seite.

An dieser Stelle sagen wir: Danke!
Ihr macht alle einen tollen Job und wir sind froh mit Euch gemeinsam durch die Saison gehen zu können.

Für Anfragen, Kritik oder Verbesserungswünsche: patrick.walter@herner-ev.com

Glück auf!

betreuer etc

]]>
Nachrichten Tue, 03 Dec 2019 12:08:11 +0000
U15 weiterhin ungeschlagen https://www.herner-ev.com/nachwuchs/knaben/news/2107-u15-weiterhin-ungeschlagen https://www.herner-ev.com/nachwuchs/knaben/news/2107-u15-weiterhin-ungeschlagen

bielefeld hev 2411

Am frühen Sonntagmorgen des 24.11.2019 machte sich unsere U15 auf den Weg zu der Oetker-Eisbahn in Bielefeld. Der dort beheimatete TSVE Bielefeld empfing unsere Jungs aus Herne und um 7:30 Uhr ließ der Schiedsrichter am heutigen Morgen das erste Mal den Puck auf das Eis fallen.

Die Zuschauer mussten sich in einem ausgeglichenen Spiel bis zu der 24. Spielminute gedulden, bis das erste Tor fiel. Nikita Maer konnte einen Konter in Unterzahl verwerten und es stand 1:0 für den Gast vom Gysenberg. In einem der zahlreichen Überzahlspiele für beide Teams, konnte Bielefeld in der 32. Minute  ausgleichen, ehe John-Maurice Dornhege auf Vorlage von David Baum nach 32:54 Spielminuten den zweiten Treffer für den HEV erzielen. So ging es mit einem Tor Vorsprung in die letzte Drittelpause.

Das letzte Drittel begann für die Herner nach Maß, da Georgi Garshin auf Zuspiel von Hendrik Melchers den Spielstand auf 3:1 erhöhte. Nur drei Minuten später erzielten die nicht aufgeben wollenden Bielefelder den Anschlusstreffer, ehe erneut John-Maurice Dornhege den alten Vorsprung von zwei Toren wiederherstellte. In der Schlussphase wurde es dann dramatisch. 68 Sekunden vor Ende der Partie trafen die Ostwestfahlen noch mal in das von Goali Lennart Weßolek bewachte Tor. Kurze Zeit später musste der HEV noch eine Zweiminutenstrafe gegen sich hinnehmen und eine 6:4 Überzahlsituation überstehen, da der TSVE natürlich seine Torhüterin vom Eis genommen hatte um einen weiteren Feldspieler auf das Eis zu schicken. Die Gysenberger überstanden aber die letzten Sekunden ohne einen weiteren Gegentreffer und konnten die nächsten drei Punkte für sich verbuchen.

Tore:

0:1 SH1 Mear 23:15

1:1 PP1 Flohr (Kempeni) 31:18

1:2 Dornhege (Baum,D.) 32:54

1:3 Garshin (Melchers) 41:45

2:3 Karnath (Schmitz) 44:21

2:4 Dornhege 45:24

3:4 Kempeni (Karnath) 58:52

 

PIM TSVE: 16 HEV: 16

]]>
Knaben Tue, 03 Dec 2019 07:53:17 +0000
Schaffrath erhält Förderlizenz für Neuwied! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2106-veraenderungen-auf-der-torhueterposition https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2106-veraenderungen-auf-der-torhueterposition Lukas Schaffrath, Backup-Goalie des Herner EV, erhält ab sofort eine Spielberechtigung für den EHC Neuwied, den aktuellen Tabellenvierten der Eishockey-Regionalliga-West.

„Lukas Schaffrath wird weiterhin Back up-Goalie unserer Mannschaft in dieser Saison sein. Aber um ihm mehr Spielpraxis zu verschaffen, und auf Grund des Ausfalls des Stamm-Keepers bei unserem Kooperationspartner EHC Neuwied, haben wir ihn mit einer Spielberechtigung für die Bären ausgestattet“, erklärt HEV-Coach Danny Albrecht.

Ursprünglich war vorgesehen, dass der junge HEV-Keeper Janek Prillwitz mit einer Förderlizenz für die Bären spielt, doch Prillwitz zog sich eine schwere Verletzung zu, die ihn bis mindestens Februar 2020 zum Zuschauen verurteilt.

Da mit Justin Schrörs ein weiterer EHC-Keeper für eine längere Zeit verletzungsbedingt ausfällt, stand Felix Köllejan, der einzig fitte Torhüter, am Sonntag alleine auf dem Spielberichtsbogen. Lukas Schaffrath ist ab sofort für Neuwied spielberechtigt.

]]>
Nachrichten Mon, 02 Dec 2019 14:52:40 +0000
4:2-Arbeitssieg gegen Erfurt https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2105-4-2-arbeitssieg-gegen-erfurt https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2105-4-2-arbeitssieg-gegen-erfurt Es wurde am Ende das erwartet schwere Spiel gegen die TecArt Black Dragons aus Erfurt. 4:2 hieß es nach der Schlusssirene, wobei die Entscheidung erst gegen Spielende in den letzten zwei Minuten fiel. 

Man war gewarnt, denn die Erfurter hatten sich zuletzt bei ihren Spielen immer teuer verkauft und dies sollte sich auch in der Hannibal-Arena nicht ändern. Die Black Dragons gingen mit 0:1 in Führung (8.Minute). Noch im ersten Drittel fiel dann der Ausgleich. Dennis Palka, der schon am Freitag in Essen drei Treffer erzielen konnte, schoss in Überzahl zum 1:1 ein (15.Minute).

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels schlug die Unterzahlformation der Herner zu. Christoph Ziolkowski brachte Herne in Unterzahl in Führung (23.Minute). Beide Teams suchten ihre Chance auf weitere Treffer. Doch sowohl Linda als auch sein Gegenüber Otte-Günzler standen mit guten Aktionen weiteren Toren im Weg. Erst in der 51.Minute fiel der nächste Treffer. Aus Sicht der Gysenberger auf der falschen Seite. Erfurts Herrschaft traf zum 2:2. In der spannenden Schlussphase hatten plötzlich die Gäste alle Chancen auf den Sieg, denn Herne musste vier Minuten vor dem Ende in Unterzahl auf das Eis. Doch das Herner Spezialteam funktionierte erneut. Marcus Marsall netzte kurz vor Ablauf der Strafe zur 3:2 Führung ein. Erfurt versuchte in den Schlusssekunden den Ausgleich zu erzwingen und nahm den Torwart vom Eis. Herne hielt dem letzten Druck der Black Dragons stand und Marcus Marsall traf zum 4:2 Endstand in das leere Erfurter Tor.

Trainer Danny Albrecht war am Ende auch mit dem Arbeitssieg und seinen Spezialteams zufrieden: „ Wir wussten, Erfurt hatte zuletzt gute Spiele gezeigt und dabei ordentliche Ergebnisse erzielt. Neun Treffer haben wir jeweils in den letzten zwei Spielen erzielt und dies war wohl noch so ein bisschen als Eindruck im Team. Heute konnten wir die Tore nicht so leicht erzielen und wir haben viele Chancen benötigt. Unsere Spezialteams machten am Ende den Unterschied. Man hat aber auch gesehen, die Moral der Mannschaft stimmt: Nicht aufstecken und weitermachen, auch wenn man mal einen Konter wie den zum 2:2 hinnehmen muss. Ich bin sehr glücklich über den Sieg, aber nicht über die Zuschauerzahl. Am Freitag zum Derby fahren fast 700 Herner nach Essen und beim Heimspiel spielen wir vor 886 Zuschauern. Wir stehen auf Platz zwei der Tabelle und haben noch kein Heimspiel verloren. Das würdigt nicht die Leistung der Mannschaft.“

Mit dem überragenden Derbysieg in Essen und dem Arbeitserfolg gegen Erfurt ist das nächste Sechs-Punkte-Wochenende für die Gysenberger perfekt!

Herner EV - TecArt Black Dragons Erfurt 4:2 (1:1 | 1:0 | 2:1)
Zuschauer: 886

07:44 0:1 Kostourek (Fischer, Keil)
14:22 1:1 Palka (Thielsch, Kasten) – PP1
22:13 2:1 Ziolkowski C. (Thielsch, Kasten) – SH1
50:37 2:2 Herrschaft (Toivanen, Schüpping)
58:03 3:2 Marsall (Fominych, Ackers) – SH1
59:23 4:2 Marsall (Palka, Ziolkowski C.) - EN

Strafzeiten:
Herne: 6 Minuten
Erfurt: 12 Minuten


Der Ausblick
Am kommenden Freitag macht sich das Team auf den Weg nach Rostock. Am Sonntag trifft man dann um 18:30 Uhr in der Hannibal-Arena auf die Hannover Scorpions.

hev bde4

hev bde2

hev bde3

hev bde1

hev bde5

]]>
Spielberichte Mon, 02 Dec 2019 06:07:07 +0000
Derbysieger 2.0! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2104-derbysieger-2-0 https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2104-derbysieger-2-0 Der Herner EV hat das Derby am Freitagabend bei den Moskitos Essen ganz souverän mit 9:3 (5:1/2:2/ 2:0) für sich entschieden.

Bereits nach den ersten 20 Minuten war die Partie entschieden. Essen bot auf dem Spielberichtsbogen zwar eine Abwehr auf, auf dem Eis war diese jedoch nicht präsent. Bereits der erste Schuss von Dennis Thielsch war drin, der zweite Schuss von Dennis Palka ebenfalls. Den dritten Schuss konnte Hendrik Hane, Torhüter der deutschen U20-Nationalmannschaft und normalerweise Keeper der Düsseldorfer EG, noch entschärfen, doch mit dem vierten Schuss aufs Tor erhöhte erneut Dennis Palka auf 3:0 für Herne. Marcus Marsall traf zum 4:0, Dennis Palka erzielte mit seinem dritten Tor das 5:0 nach 17 Spielminuten. Zu diesem Zeitpunkt wollte Hane eigentlich das Eis verlassen, blieb dann aber doch im Tor der Moskitos.

Die letzten 40 Minuten sahen für die Zuschauer dann eher aus wie ein Freundschaftsspiel. Essen war zu keinem Zeitpunkt in der Lage dem HEV gefährlich zu werden. Christoph Ziolkowski traf noch zweimal, Rene Behrens erzielte ebenfalls einen Treffer.

Den Schlusspunkt auf eine überragende Herner Leistung gegen ganz schwache Moskitos setzte dann Dominik Piskor, der in Unterzahl für das 9:3 sorgte. 700 Herner unter den knapp 2200 Zuschauern waren hellauf begeistert. „Ohne Abwehr gewinnst du kein Spiel“, so Moskitos-Trainer Larry Suarez. „Wir führen 5:1, haben aber ein Schussverhältnis von 15:10 für Essen nach dem ersten Drittel. Das sagt viel über Effektivität aus, und auch über einen überragenden Björn Linda im Tor, aus“, so HEV-Trainer Danny Albrecht. „Wir haben völlig verdient gewonnen“, fügte er abschließend an.

Am Sonntag erwartet der HEV in der Hannibal-Arena am Gysenberg die TecArt Black Dragons aus Erfurt. Bully ist dann um 18.30 Uhr.  

Tore:
0:1 00:56 Thielsch
0:2 03:38 Palka
0:3 12:10 Palka
0:4 15:53 Marsall
0:5 17:40 Palka
1:5 19:35 Huebscher
1:6 30:56 Behrens
2:6 35:32McLeod
2:7 37:27 C. Ziolkowski
3:7 39:49 Holzmann
3:8 50:57 C. Ziolkowski
3:9 53:56 Piskor (UZ)

Zuschauer: 2159  
Strafen: 6 - 8 

]]>
Spielberichte Sat, 30 Nov 2019 09:08:35 +0000