Nachrichten - Herner EV https://www.herner-ev.com/nachrichten Tue, 27 Oct 2020 21:14:51 +0100 Joomla! - Open Source Content Management de-de Ein Deutscher Meister für den Herner EV! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2279-ein-deutscher-meister-fuer-den-herner-ev https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2279-ein-deutscher-meister-fuer-den-herner-ev Dreimal Deutscher Meister, einmal Meister der DEL2, Top-Torschütze der DEL2 und Top-Scorer der DEL2 - das ist die Vita von Richard Mueller. Der Stürmer streift sich ab sofort das Grün-Weiß-Rote Trikot über. „Diese Unterstützung wird uns noch mal ganz weit nach vorne bringen“, freut sich HEV-Coach Danny Albrecht.

Der 38-jährige kommt auf drei Meistertitel mit den Eisbären Berlin und auf eine DEL2-Meisterschaft mit den Löwen Frankfurt, die er gemeinsam mit Nils Liesegang erspielte. „Richie“ Mueller war zudem Deutscher Nationalspieler und zuletzt für die Kassel Huskies in der DEL2 aktiv.

Im Sommer ging der HEV nun eine Zusammenarbeit im Marketing- und Sponsoring-Bereich mit „Sport Sponsoring Müller“ ein. Für das Unternehmen ist Richie Mueller im Vertrieb tätig. „Dadurch kam der Kontakt zustande. Wir freuen uns sehr, dass uns Richie auch auf dem Eis unterstützen möchte. Er hatte Angebote von anderen Vereinen, wollte aber nur für uns spielen. Das macht uns stolz“, sagt HEV-Geschäftsführer Jürgen Schubert.

Die Verpflichtung bringt mehr taktische Möglichkeiten
Auch von sportlicher Seite ist die Neuverpflichtung eine tolle Sache für den Herner EV. „Ich habe noch nie einen so schnellen und fleißigen Schlittschuhläufer gesehen. Richie ist topfit“, lobt Danny Albrecht. Ob der Stürmer bereits am kommenden Wochenende gegen die Moskitos Essen auf dem Eis stehen wird, will der HEV-Coach aber erst spontan entscheiden.

„Wir werden vorsichtig sein und wollen nichts überstürzen. Richie ist zwar fit, hat aber auch seit fast sieben Monaten keinen Kontakt mit der Eisfläche gehabt“, sagt Danny Albrecht, der durch die Verpflichtung auch taktisch nochmal deutlich mehr Möglichkeiten hat. „Richie Mueller schießt rechts. Das wird uns im Powerplay noch mal mehr Flexibilität verliehen und definitiv aufwerten“, so der HEV-Coach abschließend. Richie Mueller wird für den HEV mit seiner Lieblingsnummer 61 auf das Eis gehen.

]]>
Nachrichten Tue, 27 Oct 2020 08:11:04 +0100
Sieg in Nauheim - Niederlage gegen Tilburg! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2278-sieg-in-nauheim-niederlage-gegen-tilburg https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2278-sieg-in-nauheim-niederlage-gegen-tilburg Ein Sieg und eine Niederlage. Dies ist die Ausbeute des Herner EV aus dem dritten Wochenende der Vorbereitung auf die kommende Saison in der Oberliga Nord. Am Freitagabend gab es gegen die Tilburg Trappers zuhause eine 2:3 (0:1/2:0/0:2)-Niederlage. Am Sonntag setzte sich der HEV dann beim DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim mit 3:2 (1:2/0:0/2:0) durch. „Wille, Einsatz und Laufbereitschaft. Es war alles dabei“, war Danny Albrecht mit dem Wochenende absolut einverstanden.

Das Spiel gegen Tilburg
Schnell, intensiv und anstrengend war die Partie gegen die Tilburg Trappers. „Wir haben in diesem Spiel viele Körner gelassen. Auch auf Grund unserer etwas veränderten Spielweise und auch auf Grund des relativ kleinen Kaders“, fasste der HEV-Coach zusammen. Tijn Jacobs brachte die Gäste im ersten Drittel in Führung, doch im zweiten Durchgang war der HEV am Drücker. „Da waren wir etwas schläfrig“, gab Trappers-Coach Bo Subr zu. Neuzugang Colton Kehler glich mit seinem ersten Treffer in Grün-Weiß-Rot aus, Denis Fominych erzielte das 2:1 in Überzahl. Im letzten Drittel belagerten die Trappers das Tor von Jonas Neffin und kamen noch zweimal zum Torerfolg. Bartek Bison und Jonne de Bonth trugen sich in die Torschützenliste ein.

Das Spiel in Nauheim
„Anfangs haben wir defensiver gespielt als noch gegen Tilburg. Zu Beginn waren die Jungs oftmals zu weit vom Gegner entfernt, so dass Bad Nauheim viele Tormöglichkeiten hatte. Als wir dann etwas offensiver gespielt haben und enger bei den Leuten waren lief es besser“, so die Bilanz von Danny Albrecht. Christoph Körner brachte die Gastgeber in Unterzahl in Führung, James Arniel erhöhte zweieinhalb Minuten später auf 2:0. Wenig später nutzte Christoph Ziolkowski einen Fehlpass im Aufbauspiel, um den Puck mit einem schönen Schlagschuss zum 2:1 ins Tor zu hämmern. „Nach einer halben Stunde waren wir dann auch besser im Spiel und haben Bad Nauheim unter Druck gesetzt“, war der HEV-Coach insgesamt zufrieden. Michel Ackers traf im letzten Drittel bei 5-3-Überzahl zum Ausgleich, zwei Sekunden vor Spielende erzielte der HEV-Kapitän in normaler Überzahl sogar den Siegtreffer für Herne.

Die Highlights der Partie gibt es hier

Das HEV-Lazarett
Nils Liesegang, Niklas Heyer und Marcus Marsall mussten das komplette Wochenende passen, Patrick Asselin kam nach dem zweiten Drittel gegen Tilburg nicht mehr zurück auf das Eis und spielte auch in Bad Nauheim nicht. „Bei allen sind es nur kleinere Blessuren. Wir wollten da kein Risiko eingehen“, erklärt Danny Albrecht. Einzig Dominik Piskor wird noch für längere Zeit ausfallen.

Die Testspieler
Paul König stand am Sonntag zum letzten Mal für den HEV auf dem Eis. „Wir bedanken uns sehr für seinen Einsatz. Er hat auch sehr gute Ansätze gezeigt, aber wir sind im Sturm sehr gut aufgestellt“, sagt der HEV-Coach. Bei Nils Elten ist hingegen das letzte Wort noch nicht gesprochen. Das junge Talent aus Iserlohn wird auf jeden Fall in der DNL für die Roosters auf das Eis gehen. „Alles weitere werden wir dann gemeinsam absprechen“, so Danny Albrecht weiter.

Der Ausblick
Am kommenden und letzten Wochenende der Vorbereitung kommt es zum „ewig jungen“ Derby gegen die Wohnbau Moskitos Essen. Und das sogar zweimal. Am Freitag ist der HEV um 20 Uhr zu Gast am Westbahnhof, am Sonntag kommen die Moskitos um 18.30 Uhr in die Hannibal-Arena.

]]>
Spielberichte Mon, 26 Oct 2020 13:19:05 +0100
Abteilung Attacke gegen Trappers und Nauheim! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2277-abteilung-attacke-gegen-trappers-und-nauheim https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2277-abteilung-attacke-gegen-trappers-und-nauheim Für den Herner EV steht das dritte Wochenende der Vorbereitung auf die neue Oberliga Nord-Saison an. Am Freitag sind die Tilburg Trappers um 20 Uhr zu Gast in der Hannibal-Arena, am Sonntag geht es um 18.30 Uhr beim EC Bad Nauheim (live bei SpradeTV) weiter. Dabei hat das Team von Danny Albrecht eine spannende Woche hinter sich.

„Es ist beruhigend zu wissen, dass unser Hygienekonzept funktioniert“, pustet der HEV-Coach durch. Denn nach dem positiven Corona-Fall im Umfeld der Mannschaft war die Besorgnis im Team natürlich groß, doch am Ende unbegründet. „Niemand hat sich infiziert, aber für viele war der Virus zum ersten Mal so richtig nah. Nun ist es schön, dass wir uns wieder auf Eishockey konzentrieren können“, so Danny Albrecht weiter.

Diese Konzentration braucht sein Team auch, denn der HEV erprobt eine neue Spielweise. „Wir werden in einer Reihe mit vier Stürmern und einem Verteidiger agieren. Dies ist zwar noch offensiver als unsere Spielweise eh schon war, aber ich denke, dass wir öfter so auflaufen werden, denn wir haben die perfekten Leute dafür“, erklärt der HEV-Coach. So werden unter anderem die Mittelstürmer Nils Liesegang und Christoph Ziolkowski als nomineller zweiter Verteidiger auflaufen. „Das Normale können wir. Jetzt testen wir etwas, was wir noch nicht gemacht haben. Und dies auf sehr hohem Niveau gegen starke Gegner“, ist Danny Albrecht gespannt auf die Umsetzung seines Teams.

Personell sieht es bei Grün-Weiß-Rot aktuell gut aus. Nur Marcus Marsall wird an diesem Wochenende noch mal geschont, Dominik Piskor fällt weiterhin verletzt aus. Die Spielzeit im Tor teilen sich Björn Linda und Jonas Neffin.

]]>
Nachrichten Thu, 22 Oct 2020 07:53:14 +0200
Alle Spiele der Oberliga Nord-Saison gibt es live bei SpradeTV! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2276-alle-spiele-der-oberliga-nord-saison-gibt-es-live-bei-spradetv https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2276-alle-spiele-der-oberliga-nord-saison-gibt-es-live-bei-spradetv Die neue Spielzeit in der Eishockey-Oberliga bringt für alle Teams riesige Herausforderungen und wird den Verantwortlichen noch einige schlaflose Nächte bereiten. Insbesondere die Corona-bedingten Zuschauerbeschränkungen, die an allen Oberliga Nord-Standorten unterschiedlich sind, lassen nur sehr unzuverlässige Finanzplanungen der Clubs zu.

Aus diesem Grund haben die Clubverantwortlichen aller Oberliga Nord-Teams, im August auf ihrer Ligenversammlung in Mellendorf, beschlossen, dass den Fans aller Mannschaften die Möglichkeit gegeben werden soll, trotz möglicher Besuchsverbote, alle Spiele ihrer Teams zu verfolgen.

Mit der Sports Trade GmbH, dem Anbieter der Internetplattform SpradeTV, wurde in den letzten Wochen intensiv an der Umsetzung dieser Idee an allen Standorten gearbeitet. Mit dem Beginn der Spielzeit 2020/21 bieten nun alle 13 Teams ihre Heimspiele im Livestream unter www.sprade.tv an, so dass niemand mehr ein Spiel seines Lieblingsclubs verpassen muss.

Nach den Tilburg Trappers, den Crocodiles Hamburg, dem KEV81 Krefeld, den Hannover Indians und den Hannover Scorpions, die bereits in der letzten Spielzeit das Streaming ihrer Heimspiele bei SpradeTV anboten, folgen nun auch die anderen Teams aus Erfurt, Rostock, Halle, Leipzig, Hamm, Herford, Diez-Limburg und Herne.

„Es ist sicherlich für viele Standorte eine besondere Herausforderung unter den aktuellen Bedingungen ein Team zusammen zu stellen, welches in ehrenamtlicher Arbeit für die Clubs die Übertragung sicherstellen kann. Wir sind aber guter Hoffnung, dass sich überall ein begeisterungsfähiges und kompetentes Team von Freiwilligen finden wird, die allen anderen zuhause gebliebenen das Stadionfeeling in ihre Wohnzimmer, aufs Handy, Tablet oder Laptop bringen werden“, so Jürgen Schubert, Geschäftsführer des Herner EV, stellvertretend für seine Kollegen.

Sven Gösch, Geschäftsführer der Hamburg Crocodiles ergänzt: „Die Corona-Pandemie verlangt uns seit März eine ganze Menge ab, aber sie hat die Teams der Oberligen zusammengeschweißt, so dass wir sehr schnell zu diesem einheitlichen Ergebnis gekommen sind.“

Andy Gysau, Geschäftsführer der Hannover Indians fügt hinzu: „Das ist ein wichtiger Schritt für die gesamte Liga. Auch mit Blick auf eine zukünftige Gesamtvermarktung der Oberliga in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Eishockey Bund. Wenn wir alle diese Corona-Saison unbeschadet überstehen, gehen wir am Ende gestärkt aus dieser hervor.“

Sports Trade GmbH Geschäftsführer Marcel Linke freut sich über die aktuelle Entwicklung: „Auch in der Oberliga Süd herrscht Einigkeit und ein Zusammenhalt bei dem Thema Streaming via SpradeTV, so dass es auch in den kommenden Play-Offs zwischen den Süd- und Nord-Oberligisten eine flächendeckende Übertragung über alle 26 Mannschaften geben wird.“

Aufgrund der sehr wahrscheinlich einbrechenden Zuschauereinnahmen für die Live-Besuche im Stadion, haben sich die Club-Verantwortlichen aller 26 Oberliga Teams auch auf neue einheitliche Preise für das Streaming-Angebot geeinigt. Die Buchung einer Partie in der Vorbereitung kostet künftig acht Euro, im Liga-Spielbetrieb der Saison 2020/21 ist ein einheitlicher Preis von 9,99 Euro pro Partie festgelegt worden. In Absprache mit der Sports Trade GmbH geht der überschüssige Betrag direkt an die Clubs zum Ausgleich ihrer zu erwartenden Verluste. Hierfür danken die Club-Verantwortlichen Marcel Linke und Christian Müller von der Sports Trade GmbH recht herzlich.

Das bisher buchbare Paketangebot wird es in der Saison 20/21 nicht geben, dafür können die Clubs ihren Fans ein entsprechendes SpradeTV-Dauerkarten Angebot unterbreiten, welches dann jeweils ausschließlich für die Heimspiele des Clubs gültig ist. Nähere Informationen hierzu folgen in den nächsten Tagen.

]]>
Nachrichten Mon, 19 Oct 2020 09:18:11 +0200
Das erste Heimspiel seit Ende Februar! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2274-das-erste-heimspiel-seit-ende-februar https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2274-das-erste-heimspiel-seit-ende-februar Wochenende zwei der Saison-Vorbereitung steht an! Am Freitag geht der HEV dabei erstmals seit dem 28. Februar wieder zuhause auf das Eis. Zu Gast in der Hannibal-Arena ist die EG Diez-Limburg. Am Sonntag reist Grün-Weiß-Rot dann zum DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim.

Freitag, 28. Februar 2020. Der Herner EV schlägt die Hannover Scorpions am Gysenberg mit 4:3. „Das erste Drittel war definitiv eins der besten Drittel dieser Saison“, freute sich damals HEV-Coach Danny Albrecht. Dass es das letzte HEV-Spiel in der Hannibal-Arena für 231 (!) Tage ist, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnen. Doch genug in die Vergangenheit geschaut. Es geht wieder los! Am Freitagabend ist die EG Diez-Limburg zu Gast in Herne. Das Hinspiel am letzten Sonntag konnte der HEV in Diez mit 4:1 für sich entscheiden. „Es ist schön, dass wir endlich wieder zuhause spielen können. Ich hoffe, dass die Zuschauer meine Jungs mit viel Applaus empfangen“, so Danny Albrecht. Am Sonntag geht es dann um 18.30 Uhr beim DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim weiter. 

Inmitten der anstrengenden Trainingswoche stand für die Grün-Weiß-Roten am Mittwoch ein Team-Event an. Auf dem Platz des Golfclubs Castrop-Rauxel ging es erst auf die Driving Range, dann zum Putten und später auch auf den gesamten Platz. Ein gemeinsames Abendessen rundete den Tag ab. Doch nicht nur die Integration der neuen Spieler gefiel Danny Albrecht, auch die Woche auf dem Eis war gut. „Wir haben viel am Aufbau gearbeitet und auch das Powerplay stand auf dem Plan. Die Jungs sollen sich am Wochenende aber vor allem noch mal die Spiel-Kondition holen“.

Die personelle Situation

Auf der Torhüter-Position werden sich erneut Björn Linda und Jonas Neffin das Wochenende teilen. Auch sonst ist die grün-weiß-rote Personalsituation relativ entspannt. Marcus Marsall wird am Freitagabend im Heimspiel gegen Diez-Limburg sein Comeback feiern und hat dann, trotz eines Kreuzbandrisses, kein Heimspiel des HEV verpasst. Komische Zeiten. „Eventuell spielt er auch am Sonntag in Nauheim. Das entscheiden wir aber nach dem Spiel am Freitag und werden sehen, wie er die Belastung verkraftet hat“, will Danny Albrecht den Stürmer nicht verheizen. Dominik Piskor fällt verletzungsbedingt aus und auch Tobias Schmitz wird am Wochenende nicht für den HEV auf dem Eis stehen. 

Dafür aber Paul König. Der Testspieler konnte die Verantwortlichen beim Training unter der Woche überzeugen. Der 20-Jährige Stürmer spielte in der letzten Saison bei den Atlanta Mad Hatters in den USA. „Er hat uns gut gefallen und nun wollen wir sehen, ob er diesen starken Eindruck auch im Spiel bestätigen kann“, ist der HEV-Coach gespannt. Und auch Nils Elten, ein junger Verteidiger aus der DNL-Mannschaft der Iserlohn Roosters wird am Freitag für den HEV auf dem Eis stehen. "Ich bin mir sicher, dass wir von ihm in den nächsten Jahren viel hören werden. Der Junge hat richtig Talent", ist Danny Albrecht überzeugt.

]]>
Nachrichten Wed, 14 Oct 2020 12:33:47 +0200
Wichtige Infos für unsere Heimspiele! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2273-wichtige-infos-fuer-unsere-heimspiele https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/nachrichten/2273-wichtige-infos-fuer-unsere-heimspiele In den vergangenen Wochen hat ein Team des Herner EV fast Tag und Nacht daran gearbeitet, ein schlüssiges Hygiene-Konzept für die Hannibal-Arena zu erstellen, um sowohl wieder Zuschauer für die Eishockey-Spiele zuzulassen, als auch, um wieder Gäste zu den offiziellen Laufzeiten zu begrüßen. „Das Ordnungsamt hat das Konzept sehr gelobt und bei der Begehung der Halle dieses Konzept so freigegeben“, sagt Jürgen Schubert.

Die wichtigsten Punkte des Konzepts wollen wir Euch nun kurz vorstellen. Bitte beachtet: Auch für uns ist es eine besondere Ausnahmesituation. Es wird nicht sofort alles klappen, wir werden auch noch etwas verbessern müssen, aber es geht nur gemeinsam. Und es geht vor allem nur mit Zusammenarbeit, Ruhe und Gelassenheit.

Das komplette Konzept könnt Ihr euch hier als PDF-Datei herunterladen

Hier gibt es die Datenerfassung als PDF-Datei zum Download

Hier gibt es die wichtigsten Regeln in der Übersicht:

Zuschauerzahl:

Bei einem Inzidenzwert in Herne von unter 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnern in sieben Tagen dürfen wir die Hannibal-Arena mit 999 Zuschauern füllen. Bei einem Wert zwischen 35 und 50 dürfen 500 Zuschauer in die Hannibal-Arena. Liegt der Wert über 50 sind leider nur 200 Gäste zugelassen.

Maskenpflicht in der Halle:

In der gesamten Hannibal-Arena herrscht Maskenpflicht. Dies bedeutet, dass die Maske auch am eigenen Sitz- und Stehplatz NICHT abgenommen werden darf. Dies hat bei uns oberste Priorität.

Tageskarten:

Wenn wir wieder mehr Zuschauer zulassen dürfen, wird es sicher auch dazu kommen, dass wir Tageskarten an der Abendkasse anbieten werden. Diese wird es dann auch online geben. Sobald alle Änderungen bei unserem Partner Ticketmaster eingepflegt sind, werden wir Euch umgehend informieren.

Stehplätze:

Alle Wellenbrecher auf der Stehplatz-Tribüne sind mittlerweile mit Nummern versehen. Ihr müsst das Spiel an der Euch zugeordneten Stange schauen. „Wir haben das Glück, dass wir so viele Stangen haben. So können wir den gebotenen Abstand vollständig garantieren“, sagt der HEV-Geschäftsführer.

Keine größeren Gruppen oder Schlangen:

Bitte beachtet, dass Ihr euch weder auf dem Parkplatz, noch vor der Halle, noch in der Halle in größeren Gruppen aufhaltet. Wenn Ihr seht, dass irgendwo eine Schlange ist, dann wartet bitte noch etwas. „Wir werden dies auch kontrollieren und wenn wir etwas sehen, dann auch freundlich darauf hinweisen. Wir möchten auf keinen Fall etwas riskieren“, erklärt Jürgen Schubert.

Eingänge:

Es wird ab sofort sechs Zugänge zur Hannibal-Arena geben. Der altbekannte Haupteingang dient ausschließlich einer möglichen Abendkasse. Sollte es keine Abendkasse geben, dient dieser Eingang ausschließlich den Inhabern von VIP-Karten, die dann direkt rechts die Treppe hoch gehen.

Der alte Dauerkarten-Eingang rechts neben dem Haupteingang wird der Zugang für den Stehplatz Unterrang.  

Das große Versorgungstor links neben dem alten Haupteingang dient als Zugang zu den Sitzplätzen. Hier wird es direkt zwei Eingänge geben.  

Der obere Teil der WHS-Stehplatztribüne und die Besitzer von Stehplatzkarten hinter dem Tor werden durch zwei Eingänge hinter der Halle, also im Bereich des Gysenbergparks, in die Halle gelassen.

Ausgänge:

Die Sitzplatztribüne (auch VIP-Gäste) verlässt die Halle zum Rauchen oder in der Pause immer durch den Tribünen-Mittelgang. Dort geht es nur nach draußen. Wer dann etwas trinken oder essen möchte, geht einmal etwas um die Halle. Die VIP-Gäste nehmen dann den Haupteingang und gehen wieder die Treppe hoch.

Bewegen in der Halle:

Während des Spiels wird es natürlich möglich sein, sowohl vom Sitzplatz, als auch vom Stehplatz, zum Fanshop, zur Toilette oder auch zur Pistenbar zu kommen. Bitte darauf achten, dass es hier während des Spiels nicht zur Schlangenbildung kommt. Diese Möglichkeit gilt aber nur bis zwei Minuten vor der jeweiligen Drittelpause oder dem Spielende.

Catering:

In der Halle wird kein Alkohol ausgeschenkt, alle anderen Getränke sind auch in der Halle verfügbar. Außerhalb der Halle wird es Alkohol geben. Sowohl auf dem Vorplatz der Halle, als auch in zwei Bereichen auf dem Hof hinter der großen Stehplatztribüne. Dort werden dann auch zusätzliche Grillstände aufgebaut sein.  

Stehplatz Oberrang -> In der Pause Catering im Hof hinter der Tribüne

Stehplatz Unterrang -> In der Pause Catering vor der Halle

Sitzplatz -> In der Pause Catering vor der Halle

Penalty wird zum VIP-Bereich:

Das Penalty wird in dieser Saison komplett zum VIP-Bereich gehören. Somit ist dort kein Publikumsverkehr möglich. „Wir müssen auch im VIP-Bereich die Abstände wahren, deshalb werden wir das Penalty zum VIP-Bereich dazunehmen“, so der HEV-Geschäftsführer.

Nutzung einer Registrierungs-App:

Es gibt zur Registrierung eine App. Diese App heißt e-guest. Dort müsst Ihr euch einmalig registrieren. Zum jeweiligen Heimspiel hängen dann überall Bar- oder QR-Codes aus, die Ihr mit der App abscannt und direkt wissen wir, dass Ihr da seid.

Desinfektions-Spender:

An allen Toiletten sowie an allen Aus- und Eingängen sind Desinfektionsspender angebracht, die wir Euch bitten auch fleißig zu nutzen.

]]>
Nachrichten Tue, 13 Oct 2020 15:49:48 +0200
Zwei Siege zum Vorbereitungsauftakt! https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2272-zwei-siege-zum-vorbereitungsauftakt https://www.herner-ev.com/erste-mannschaft/news/spielberichte/2272-zwei-siege-zum-vorbereitungsauftakt „Es war schön, dass wir nach dieser langen Zeit mal wieder zwei Spiele an einem Wochenende bestreiten konnten“, freute sich HEV-Coach Danny Albrecht. Und seine Mannschaft bewies erneut, dass sie immer noch sehr intakt ist. Trotz der wenigen Trainingseinheiten wurden die Partien in Tilburg und Diez-Limburg gewonnen.

Der Rückblick

Am Freitagabend gastierte der HEV bei den Tilburg Trappers und gewann die Partie beim Meister der Oberliga Nord mit 3:1 (1:1/1:0/1:0). Noah Bruns erzielte nach schöner Vorarbeit von Dennis Thielsch und Valentin Pfeifer die HEV-Führung, Ties van Soest glich kurz vor der ersten Pausensirene aus. Christoph Ziolkowski brachte die Gäste im zweiten Drittel in Überzahl erneut in Führung, für den Schlusspunkt sorgte Neuzugang Nico Kolb, der die Trappers-Abwehr ziemlich alt aussehen ließ und sein tolles Solo überlegt abschloss.

Die Highlights aus Tilburg gibt es hier 

Am Sonntag bei der EG Diez-Limburg stand dann erstmals der Iserlohner Förderlizenz-Goalie Jonas Neffin zwischen den Pfosten. Der HEV setzte sich beim Neuling der Oberliga Nord mit 4:1 (2:0/2:0/0:1) durch. „Wir haben vor allem im letzten Drittel viel ausprobiert und allen Spielern Eiszeit gegeben. Dafür ist die Vorbereitung auch einfach da“, erklärte Danny Albrecht. Dennis Thielsch brachte den HEV in Überzahl in Führung, Rene Behrens erhöhte kurz vor dem ersten Drittelende auf 2:0. Im zweiten Drittel traf Christoph Ziolkowski zweimal, zum Abschluss schafften es auch die Raketen, in Überzahl durch Thomas Matheson, noch auf die Anzeigetafel.

Die Statistik aus Diez gibt es hier

„Die neuen Spieler haben sich sehr gut eingefügt. Zudem muss man die beiden Torhüterleistungen hervorheben. Sowohl Björn in Tilburg, als auch Jonas in Diez, haben überragend gehalten“, freute sich der HEV-Coach.

Die personelle Situation

Die schlechte Nachricht zuerst: Dominik Piskor wird vorerst verletzungsbedingt ausfallen. Ansonsten sind alle Akteure fit und gesund, auf Grund von Belastungssteuerung und Jetlag wurde Patrick Asselin am Sonntagabend geschont. Das ganze Wochenende ebenfalls noch nicht an Bord war Marcus Marsall, der nach seinem Kreuzbandriss langsam wieder an die Belastung von zwei Eishockeyspielen in drei Tagen herangeführt wird. Am kommenden Wochenende soll Hernes Nummer neun aber zumindest einmal auflaufen. Am Sonntagabend standen mit Tobias Schmitz und Jonas Neffin erstmals die beiden Förderlizenzspieler der Iserlohn Roosters auf dem Eis. „Beide werden uns jetzt auch erstmal zur Verfügung stehen“, so Danny Albrecht.

Der Ausblick

Auf Grund der Herbstferien hat Danny Albrecht unter der Woche einige Spieler der DNL-Mannschaft der Roosters zu Gast am Gysenberg. Am kommenden Freitag steigt dann das erste Heimspiel seit Ende Februar. Zu Gast um 20 Uhr in der Hannibal-Arena ist die EG Diez-Limburg. Am Sonntag fährt der HEV dann zum DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim. Bully in der Kurstadt ist um 18.30 Uhr.

]]>
Spielberichte Mon, 12 Oct 2020 10:08:07 +0200
Gelungener Saisonauftakt für die U9A in Hamm https://www.herner-ev.com/nachwuchs/u9/news/2271-gelungener-saisonauftakt-fuer-die-u9a-in-hamm https://www.herner-ev.com/nachwuchs/u9/news/2271-gelungener-saisonauftakt-fuer-die-u9a-in-hamm

Am Samstag war die U9A zu Gast bei den Hammer Eisbären.Man merkte, dass sich die Kinder und auch Eltern auf das erste Spiel der Saison riesig gefreut haben.Mit den Kufen scharrend, wartete die Mannschaft endlich aufs Eis gelassen zu werden. Nach der Ansprache von Trainer Timo Kahl ging es los und die Kinder stürmten aufs Eis.

Im ersten Spiel entwickelte sich recht schnell ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder rannte die Mannschaft auf das Tor der Eisbären zu. Hamm konnte sich bei ihrem überragenden Keeper und der noch ausbaufähigen Chancenverwertung des HEV bedanken, dass das Ergebnis nach dem ersten Spiel noch nicht ganz so deutlich ausfiel. In der Pause zwischen den Spielen fand der Trainer wohl die richtigen Worte, drehte an ein paar Stellschrauben und gab den Kindern ein paar wichtige Tipps mit auf den Weg. Das zweite Spiel gestaltete sich ähnlich wie das erste, jedoch war der HEV nun etwas zielstrebiger. Viele gute Aktionen konnte man bereits erkennen, auf denen in nächster Zeit weiter gearbeitet werden soll.
Am Ende des zweiten Spiels war es ein äußerst eindeutiges Ergebnis der U9A und die Mannschaft feierte dementsprechend ausgelassen nach dem Spiel.

20201011 110704

Nach gerade einmal 2 Trainingszeiten zuvor auf dem Eis kann das Trainerteam und die Eltern zu Recht Stolz auf die Kinder sein.

Weiter geht's für die U9A am 08.11.2020 um 9 Uhr zu Hause gegen die Cobras aus Dinslaken.

]]>
Bambini U-8 Sun, 11 Oct 2020 09:15:22 +0200
U13A erneut in Mannheim https://www.herner-ev.com/nachwuchs/kleinschueler/news/2270-u13a-erneut-in-mannheim https://www.herner-ev.com/nachwuchs/kleinschueler/news/2270-u13a-erneut-in-mannheim

Am vergangenem Wochenende machte sich die U13A aus Herne erneut auf den Weg nach Mannheim in die SAP Arena. Diesmal war der Gegner kein anderer als Jungadler Mannheim selber, die zum Freundschaftsspiel einluden.

Gespielt werden sollte am Samstag den 03.10. und am Sonntag den 04.10. gegen die U13 vollbesetzte Mannschaft der Jungadler. Die Herner reisten mit 14+1 bereits am Samstagmorgen an und bezogen die Kabine. Da keine Zuschauer erlaubt waren, wurde kurzerhand die Sportsbar im Hotel von den mitgereisten Zuschauern besetzt. Das Spiel konnte dort über den hervorragenden Livestream der Jungadler auf einer Leinwand verfolgt werden. Es gab einen sehr professionellen Kommentator und tolle Bilder.

Beide Mannschaften tasteten sich langsam im ersten Drittel heran. Wobei die Jungadler schneller ins Spiel fanden. Hernes U13 wurde nahezu wachgerüttelt, mit bereits 6 Gegentoren im ersten Drittel.

20201011 100849

Gestärkt und wach ging es ins zweite Drittel. Herne konnte nun besser gegenhalten. Die Leistung des Herner Keepers Gian-Luca Bäuml war, angesichts der enormen Schusszahl auf das Herner Tor, überdurchschnittlich gut. Ebenfalls eröffneten sich kleinerer Möglichkeiten, auch mal auf das Tor der Jungadler zu schießen. Mit weiteren zwei Gegentreffern ging man nun in die letzte Drittelpause.

20201011 100419

20201011 100351

Zusammenfassend kann man sagen, dass die läuferischen Stärken durch einen zurückhaltenden Spielaufbau und geringer Struktur an diesem Tag nicht ausreichten um sich gegen die Jungadler zu behaupten.Voller Ehrgeiz freute man sich auf das Folgespiel am Sonntag. Jedoch wurde dieses Aufgrund der aktuellen Corona Lage bei den Jungadlern leider abgesagt. Dennoch konnte man aus dem einen Spiel wichtige Erfahrungen sammeln. Die U13 des Herner EV bedankt sich für die Einladung und hofft auf ein baldiges Rückspiel.

Weiter wünscht der Herner EV den Jungadlern eine gesunde Zeit und einen guten Start in die Saison.

]]>
Kleinschüler Sun, 11 Oct 2020 08:51:41 +0200