HERNE MINERS

Die Kumpel vom Gysenberg

Heimsieg gegen Erfurt festigt den Playoff-Rang!

Der Herner Eissportverein hat das Heimspiel gegen die TecArt Black Dragons Erfurt mit 6:2 (1:2/4:0/1:0) für sich entscheiden können. Am Sonntagabend geht es zum enteilten Spitzenreiter Hannover Scorpions. Bully in der ARS-Arena in Mellendorf ist um 19 Uhr.

Die langzeitverletzten Akteure Kevin Kunz, Mark Shevyrin, Nicolas Cornett und Emil Lessard-Aydin fielen weiter aus. Dazu musste der HEV nur noch verletzungsbedingt auf Denis Fominych verzichten, Valentin Dér war für den Kooperationspartner Eisadler Dortmund in der Regionalliga im Einsatz. Björn Linda, Elvijs Biezais und Dennis Swinnen standen allesamt wieder im Aufgebot.

Im ersten Abschnitt begannen die Gastgeber vor 810 Zuschauern in der Hannibal-Arena ordentlich und konnten in der sechsten Spielminute auch in Führung gehen. Nils Liesegang verwertete in doppelter Überzahl einen Querpass von Elvijs Biezais zum 1:0. Wenig später hatte die 98 des HEV die große Möglichkeit, um die Führung auszubauen, traf bei einem Konter jedoch nur den Pfosten. Dieser Pfostenschuss rief dann auch die Drachen auf den Plan. Alexandre Ranger bedankte sich für einen Fehlpass im Herner Drittel mit dem Ausgleich und mit Ablauf der Spielzeit unterlief Nils Elten hinter dem eigenen Tor ein kapitaler Fehler, den Arnoldas Bosas und Maurice Keil mit dem 1:2 bestraften. „Junge Kerle machen Fehler. Wichtig war, dass er dann aus der Kabine kam, den Fehler wiedergutmachte und ein überragendes Spiel ablieferte“, so Tobias Stolikowski.

Die Emotionen in der Kabine kanalisierte der HEV dann im zweiten Drittel in die richtige Richtung. Von Beginn an drückte Herne auf den Ausgleich, scheiterte erst noch an Pascal Seidel oder an der schlechten Position der Schiedsrichter, die einen Treffer von Braylon Shmyr nicht als Tor werteten. Für den Ausgleich brauchte es dann eine tolle Einzelaktion von Lennard Nieleck in Überzahl. Nils Liesegang legte nach Vorarbeit von Nils Elten den dritten Treffer nach, Dennis Swinnen hebelte die Scheibe zum vierten Treffer unter die Latte. Und als Chris Seto nach einem Abpraller das 5:2 erzielte, war die Partie entschieden.

Im Schlussabschnitt verwalteten die Gastgeber das Ergebnis ohne dabei noch ernsthaft in Gefahr zu kommen. In der vorletzten Spielminute setzte dann Marlon Polter den Schlusspunkt. Der junge Stürmer fälschte einen Schuss von Braylon Shmyr zum 6:2 ab und erzielte damit auch noch sein erstes Saisontor. „Es gab klare Worte in der Kabine nach Drittel eins. Alle haben gut zugehört und es war auch nichts zu überhören. Danach hat die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt und die Partie am Ende auch souverän nach Hause gespielt“, so Tobias Stolikowski.

Am Sonntag geht es für die Miners beim Ligaprimus Hannover Scorpions weiter. Bully gegen den Tabellenführer ist am Sonntagabend um 19 Uhr in der ARS-Arena in Mellendorf.

Tore:
1:0 05:59 Liesegang (Biezais/Hüfner) – PP2
1:1 16:28 Ranger (Joly/Bezouska)
1:2 19:59 Keil (Bosas/Schüpping)
2:2 31:40 Nieleck (Liesegang/Linda) – PP1
3:2 33:05 Liesegang (Elten/Biezais)
4:2 34:01 Swinnen (Shmyr/Seto)
5:2 39:43 Seto (Hüfner/Biezais)
6:2 58:18 Polter (Shmyr/Swinnen)

Strafen:
18 (inkl. 10 Minuten Ackers) – 24 (inkl. 10 Minuten Gulda)

Offizielle Zuschauerzahl: 810
SpradeTV-Buchungen: 167

Die Highlights der Partie

Die Pressekonferenz nach dem Spiel

HEV BDE 2