HERNE MINERS

Die Kumpel vom Gysenberg

Das erste Spiel geht an Memmingen!

Der Herner Eissportverein hat Spiel eins der Playoff-Serie mit 3:10 (1:2/1:4/1:4) beim ECDC Memmingen verloren. Bereits am Sonntag gibt es die Möglichkeit die Serie auszugleichen. Spielbeginn ist dann um 18.30 Uhr zuhause in der Hannibal-Arena am Gysenberg.

Die Leistung im ersten Drittel gibt dafür viel Optimismus. Herne war bei Fünf-gegen-Fünf die bessere Mannschaft, musste jedoch zwei Treffer des starken Memminger Powerplays hinnehmen. Den Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Tomi Wilenius.

In Abschnitt zwei gehörten die ersten vier Minuten klar den Gastgebern, zudem verlor der HEV mit Nils Liesegang und Kevin Orendorz fast zeitgleich zwei Leistungsträger. Hier müssen die Untersuchungen Aufschluss geben, ob sie in dieser Serie noch mal eingreifen können.

Die verbleibendenden 13 Akteure kämpften aufopferungsvoll, waren aber gegen eine fast komplette Memminger Mannschaft am Ende unterlegen. Die weiteren Treffer für den HEV erzielen die beiden Verteidiger Sebastian Moberg und Robert Peleikis.

„Durch die Ausfälle und Umstellungen sind wir aus dem System geraten. Bei fünf gegen fünf waren wir im ersten Drittel die bessere Mannschaft, und dass es dann hinterher zweistellig war, spielt in den Playoffs keine Rolle. In der Serie steht es nur 1:0“, hat Danny Albrecht den Optimismus noch lange nicht verloren. Bereits am Sonntagabend kann seine Mannschaft den Serien-Ausgleich schaffen.

Tore:
1:0 02:45 Hafenrichter (Svedlund/Pohl) – PP1
1:1 14:15 Wilenius (Liesegang/Swinnen)
2:1 18:14 Topol (Kasten/Pekr) – PP1
3:1 20:48 Topol (Pohl/Ahlroth)
4:1 23:11 Peter (Hafenrichter/Pohl)
4:2 27:00 Moberg (Orendorz/Polter)
5:2 37:32 Pohl (Pfalzer) – SH1
6:2 38:45 Topol (Ahlroth/Stange)
6:3 42:52 Peleikis (Kirchhoff/Wilenius)
7:3 47:42 Hafenrichter (Ahlroth)
8:3 50:20 Pekr (Topol/Svedlund)
9:3 54:52 Pfalzer (Huhn/Bergen)
10:3 58:04 Hafenrichter (Peter/Kittel)

Offizielle Zuschauerzahl: 1910
Strafen: 14-12

Die Highlights der Partie