HERNE MINERS

Die Kumpel vom Gysenberg

Gute Leistung gegen den Tabellenführer wird nicht belohnt!

Der Herner EV hat das Nachholspiel gegen die Saale Bulls aus Halle mit 1:2 (0:1/1:0/0:1) verloren. Bereits am Freitagabend geht es zuhause gegen die Rostock Piranhas weiter. Bully in der Hannibal-Arena ist dann erneut um 20 Uhr.

Dem HEV stand dabei der gleiche Kader wie am vergangenen Sonntag zur Verfügung. Zudem kehrten Aaron Krebietke und Alexander Komov zurück ins Line-up. Beide Mannschaften versteckten sich von Beginn an nicht und spielten nach vorne. In Spielminute sechs wurde dem HEV das erste Überzahlspiel zugesprochen, doch erneut zeigte sich die aktuelle Herner Achillesferse. Ein Puckverlust ermöglichte Halle den Konter in Unterzahl, den Lukas Valasek gekonnt zum 0:1 abschloss.

In der Folge konnte sich Herne bei Björn Linda bedanken, der gegen Erik Gollenbeck und Michael Fomin zweimal stark rettete, ehe der HEV wieder besser ins Spiel fand. Die größte Möglichkeit hatte Marcus Marsall, doch sein Rückhand-Schuss prallte vom Pfosten ins Spielfeld zurück.

Ab Abschnitt zwei rückte dann immer mehr Schiedsrichter Maris Kruminsch in den Mittelpunkt. War seine großzügige Linie in den ersten 20 Minuten dem guten Oberliga-Spiel noch angemessen, so mussten beide Teams im zweiten Drittel wegen Kleinigkeiten in Unterzahl agieren. Zudem gab er dem HEV einen Treffer, bei dem der Puck die Linie zu 99 Prozent nicht überschritten hatte. Nils Liesegang war der (Nicht-)Torschütze.

Dass Halle im Schlussabschnitt dann aber zum Siegtreffer kam, hatte mit den Referees nichts zu tun. Der HEV kam nicht gut aus der Kabine und war in den ersten Minuten nicht wach. Tim May und seine Mitspieler agierten gedankenschneller als die Herner Defensive und trafen zum 1:2. In der Folge kassierte der HEV zwei Strafen, die nicht zwingend gegeben werden mussten, Halle hätte ebenfalls noch mindestens zweimal auf der Strafbank Platz nehmen müssen, doch hier blieb der Arm des Schiedsrichters unerklärlicherweise unten.

In den Schlussminuten drückten die Miners noch mal auf den Ausgleich, doch der Treffer fiel nicht mehr. Für den kämpferisch guten Auftritt wurde Grün-Weiß-Rot mit viel Applaus von den Zuschauern verabschiedet. „Das Auslassen der Chancen ist der einzige Vorwurf, den ich der Mannschaft machen kann. Wir haben hart gearbeitet und hätten den Sieg verdient gehabt“, ärgerte sich Danny Albrecht. Bereits am Freitagabend geht es für sein Team zuhause gegen die Rostock Piranhas weiter. „Wenn wir da genauso auftreten wie gegen Halle, dann werden wir die Punkte bei uns behalten“, ist sich der HEV-Coach sicher.

Und auch für die Partie in Herford, die am 2. Februar ausfiel, wurde nun ein Termin gefunden. Das Spiel wird am Sonntag, 27. Februar, um 20 (!) Uhr in Ostwestfalen nachgeholt.

Tore:
0:1 07:15 Valasek (Becker/Walkowiak) - SH1
1:1 27:37 Liesegang (Marsall/Peleikis)
1:2 41:05 May (Hildebrand/Pfennings)

Strafen: 10-6

Zuschauer: 733

Die Highlights der Partie 

Die Pressekonferenz nach dem Spiel