HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Ein Sieg der Moral – Der Herner EV schlägt Herford mit 7:4!

Der Herner EV hat auch das dritte Spiel innerhalb der letzten sechs Tage für sich entschieden. Im Duell HEV gegen HEV setzten sich die Gysenberger mit 7:4 (2:1/1:3/4:0) gegen den Herforder EV durch. „Ich bin stolz auf meinen kleinen Kader“, pustete Danny Albrecht durch.

Dabei kam seine Mannschaft zu Beginn der Partie gar nicht ins Spiel und konnte sich bei Björn Linda bedanken, dass es nach fünf Minuten „nur“ 0:1 stand, denn bis dahin hatte Daniele Bartuli die Ice Dragons in Führung gebracht. Doch Herne fing sich und kam selbst zu Chancen. Die erste richtige Möglichkeit nutzte direkt Marcus Marsall, der nach schönem Zusammenspiel mit Patrick Asselin und Denis Fominych zum Ausgleich traf (8.). Auch für den zweiten Treffer war Hernes Nummer neun verantwortlich. Diesmal nahm er einen Pass von Colton Kehler auf und ließ Ennio Albrecht im Gäste-Tor keine Chance (19.).

Doch auch zu Beginn des zweiten Abschnitts spielten nur die Ice Dragons. Erst fälschte Jörn Weikamp einen Pass von Lukas Gärtner zum Ausgleich ab (24.), nur 14 Sekunden später nutzte Matyas Kovács einen Fehler im Spielaufbau der Gastgeber zur 2:3-Führung. Wiederum anderthalb Minuten später stand Christopher Lalonde, bei angezeigter Strafe gegen den Herner EV, goldrichtig und schob zum 2:4 ein (27.). „Da waren wir nicht wirklich im Spiel, haben dann aber eine gute Moral gezeigt und kurz vor dem Ende des Drittels ein ganz wichtiges Tor gemacht“, sagte Danny Albrecht nach dem Spiel. Denis Fominych fälschte 28 Sekunden vor Drittelende einen Schuss von Michel Ackers unhaltbar zum 3:4-Anschlusstreffer ab.

Dieses neue Selbstvertrauen nahm Herne mit in den Schlussabschnitt. Denis Fominych erzielte im Nachschuss den Ausgleich (47.), dann war es Zeit für Nico Kolb und Colton Kehler. Kolb legte dem Kanadier zweimal vor, Kehler schloss zweimal eiskalt ab (48., 55.). In der letzten Spielminute wurde Marcus Marsall noch ein „technisches Tor“ zugesprochen, da er allein auf das leere Tor der Gäste zulief, dabei aber unfair am Torschuss gehindert wurde. „Ich kann meinem kleinen Kader nur ein großes Lob aussprechen. Die Jungs haben sehr hart für diesen Erfolg gearbeitet“, war Danny Albrecht abschließend vom Einsatz seiner drei Reihen absolut angetan.

Vertrag mit Dennis Thielsch aufgelöst
Bereits am Neujahrsabend geht es weiter bei der EG Diez-Limburg. Bully ist dann um 20 Uhr. Möglicherweise sind dann Thomas Ziolkowski und Richie Mueller wieder dabei, Nils Liesegang, Dominik Piskor und Valentin Pfeifer werden weiterhin pausieren müssen. Zudem hat der Herner EV den Vertrag mit Dennis Thielsch zum 31.12.2020 aufgelöst. Alles Gute, Thielschi! 

Tore:
0:1 04:54 Bartuli (Bombis/Kovacs)
1:1 07:10 Marsall (Asselin/Fominych)
2:1 18:47 Marsall (Kehler/Ackers)
2:2 23:33 Weikamp (Gärtner/Aydin)
2:3 23:47 Kovacs (Lalonde)
2:4 26:16 Lalonde (Krüger/Bartuli)
3:4 39:32 Fominych (Ackers/Marsall)
4:4 46:11 Fominych (Asselin/Marsall)
5:4 47:01 Kehler (Kolb/Schmitz)
6:4 54:43 Kehler (Kolb/Ackers)
7:4 59:31 Marsall (C. Ziolkowski/Ackers)

Strafen: 10 – 6

Die Highlights der Partie

Die Pressekonferenz

Dieser „Sieg der Moral“ erfreute zudem Olivier Gunkel, Mitarbeiter beim HEV-Marketingpartner „Sport Sponsoring Müller“ so sehr, dass er direkt 150 Euro in den Topf schmiss, der kommende Woche, gemeinsam mit den Spenden der „Fanordner“-Aktion an das Tierheim Herne-Wanne geht! Der Herner EV bedankt sich herzlich!

Tierheim Sponsoring Oli