HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Bestes HEV-Drittel der Saison ebnet den Weg zum Heimsieg!

Der Herner EV hat das letzte Heimspiel der Oberliga Nord-Hauptrunde mit 4:3 (3:1/0:0/1:2) gegen die Hannover Scorpions für sich entschieden. „Das erste Drittel war dabei definitiv eins der besten Drittel dieser Saison“, freute sich HEV-Coach Danny Albrecht nach dem Spiel.

Vor 1230 Zuschauern legte seine Mannschaft richtig gut los und nahm Ansgar Preuß im Tor der Gäste direkt unter Beschuss. In der 6. Spielminute war es Dennis Thielsch, der den HEV mit einem Schuss von der linken Seite in Führung brachte. Und auch die erste eigene Überzahl-Situation nutzten die Gysenberger direkt. Nach einer schönen Passfolge über Nils Liesegang und Patrick Asselin musste Marcus Marsall nur noch die Kelle hinhalten, um den Puck über die Linie zu drücken. Doch nur wenige Sekunden später leistete sich Christopher Kasten einen Abspielfehler in der Defensive, Julian Airich bedankte sich artig und verkürzte auf 2:1. In der 14. Spielminute, die Scorpions waren zu diesem Zeitpunkt in Überzahl, schnappte sich Dennis Thielsch den Puck und war vor dem Tor nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Penalty verwandelte der Stürmer dann eiskalt.

Im zweiten Drittel verflachte das Spiel etwas. Zwar gab es gefährliche Situationen auf beiden Seiten, doch stets waren die guten Torhüter Björn Linda und Ansgar Preuß auf dem Posten. Zu allem Überfluss verletzte sich HEV-Stürmer Marcus Marsall unglücklich, so dass er zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Eine abschließende MRT-Untersuchung steht hier noch aus.

Tore fielen dann erst wieder im Schlussabschnitt. Dennis Arnold stand nach 43 Minuten vor dem Herner Tor goldrichtig und verwandelte einen Abpraller zum Anschluss, doch nur vier Minuten später stellte Dominik Piskor den alten Abstand wieder her, als er einen Schuss von Artjom Alexandrov ins Tor abfälschte. Doch in Spielminute 54 war es dann Julien Pelletier, der erneut verkürzen konnte. In den letzten Minuten drückten die Scorpions auf den Ausgleich, spielten am Ende sogar mit sechs Stürmern gleichzeitig, doch die HEV-Defensive verteidigte stark und brachte den Sieg über die Zeit. „Björn Linda hat ein starkes Spiel gemacht und auch die Mannschaft zeigte eine tolle Moral“, war Danny Albrecht mit dem letzten Heimspiel der Hauptrunde durchaus zufrieden.

Am Sonntag ist der HEV zum Abschluss zu Gast an der Ostsee. Bully bei den Rostock Piranhas ist um 19 Uhr.

Tore:
1:0 5:50 Thielsch (C. Ziolkowski/Behrens)
2:0 10:28 Marsall (Liesegang/Asselin), PP1
2:1 10:53 Airich (Trabucco)
3:1 13:09 Thielsch, PS
3:2 42:24 Arnold (Strakhov/Koziol)
4:2 46:40 Piskor (Alexandrov/Grözinger)
4:3 53:06 Pelletier (Trabucco/Schmid), PP1

Zuschauer: 1230

Strafen: 12-8