HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

1:4-Niederlage gegen Leipzig!

Der Herner EV hat das Heimspiel am Freitagabend, vor 1231 Zuschauern, gegen die EXA IceFighters Leipzig mit 1:4 (0:2/0:1/1:1) verloren und somit die vorzeitige Qualifikation für die Playoffs verpasst. „Mir hat dir Einstellung meiner Spieler überhaupt nicht gepasst“, war HEV-Coach Danny Albrecht nach dem Spiel sauer. Bereits zu Beginn des Spiels zeigten die Gäste, dass sie gewillt sind, alle drei Punkte vom Gysenberg zu entführen.

Erst konnte Lukas Schaffrath im HEV-Tor die Führung noch mit starken Paraden verhindern, doch dann schossen Damian Schneider und Goran Pantic die verdiente 2:0-Führung der Leipziger heraus. 

Auch im zweiten Drittel waren die Gäste das bessere Team. Bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn erzielte Patrick Raaf-Effertz das 0:3. Dem HEV fiel in dieser Zeit nicht viel ein, um Patrick Glatzel im Leipziger Tor wirklich gefährlich zu werden. 

Dies sollte sich in den letzten 20 Minuten dann ändern. „Dieses Drittel war okay. Wir haben es endlich mal geschafft die Scheibe hinter die Verteidigung zu bringen“, so Danny Albrecht. Glatzel stand mehr und mehr im Mittelpunkt, hielt richtig stark und hatte auch das Glück auf seiner Seite. Danny Albrecht nahm bereits neun Minuten vor dem Ende den Torhüter vom Eis, bringen sollte dies jedoch nichts. Ian Farrell erzielte das entscheidende 0:4, Patrick Asselins Treffer, drei Minuten vor Schluss, war dann nur noch Ergebniskosmetik. „Leipzig hat verdient gewonnen. Wir müssen wieder mit einer anderen Einstellung Eishockey spielen“, so der HEV-Coach abschließend. 

Tore:
0:1 13:37 Schneider (Eichelkraut/Virch), PP1
0:2 17:03 Pantic (Eichelkraut/Velecky)
0:3 22:04 Raaf-Effertz (Albrecht)
0:4 51:24 Farrell (Virch/Paavilainen), ENG
1:4 57:14 Asselin (Bauermeister/Schmitz)

Zuschauer: 1231

Strafen: 10-10