HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Herne muss sich den Hannover Indians mit 3:5 geschlagen geben

Die Hannover Indians konnten am Ende als zweites Team in dieser Saison die Punkte am Gysenberg entführen. Dabei profitierten die Gäste davon, dass Herne viel zu spät in das Spiel fand. Lange Zeit waren die Herner immer wieder nur zweiter Sieger. Ob in Zweikämpfen oder Lauduellen, man war oft den berühmten Schritt zu spät. Pässe kamen nicht an, Trainer Danny Albrecht: „Wir haben die ersten vierzig Minuten kein Bein auf das Eis bekommen. Alles Sachen die uns sonst stark machen, haben wir heute nicht umgesetzt.“ Mit dem 0:1 durch Beally nach dem ersten Drittel war man noch gut bedient, erneut Beally und Bosas kurz vor der Drittelsirene erhöhten im zweiten Drittel auf 0:3.


Mit drei Toren Rückstand ging es somit in das letzte Drittel. Herne kam jetzt etwas besser in das Spiel und kämpfte gegen die drohende Niederlage an. Die Bemühungen fanden mit dem 1:3 in der 43.Minute durch Asselin einen ersten Abschluss. Doch nur wenige Sekunden später stand plötzlich Bosas ganz alleine vor Schaffrath und es hieß 1:4. Das Herner Team gab sich nicht auf. In der 49.Minute überraschte Marcus Marsall Hannovers Torwart Hufsky und es hieß nur noch 2:4. Wiederum wussten die Gäste mit einem weiteren Treffer zu kontern. Pohanka schoss im Alleingang in der 51.Minute zum 2:5 ein. Wenn es auch spielerisch nicht so nicht laufen wollte, der Einsatz im Herner Team stimmte. Dennis Fominych sorgte mit seinem Treffer für den 3:5 Anschluss in der 55.Minute. Man erhöhte noch einmal den Druck und Trainer Danny Albrecht nahm früh Lukas Schaffrath zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, aber es half am Ende nicht mehr. Die Indians nahmen die Punkte mit nach Hannover.


Auch wenn es am Ende zur Jahreswende damit nicht zum ersten Platz reichte (Tilburg gewann zeitgliche 6:0 gegen Erfurt); Danny Albrecht: „Die Mannschaft kann stolz darauf sein, was sie bisher geleistet hat. Auch wenn wir heute nicht gut gespielt haben, das Jahr 2019 war für die Mannschaft und den Herner EV sehr erfolgreich. Wir starten in das neue Jahr mit guten Vorsätzen und breiter Brust.“
_____________________________________________________________

Herner EV - Hannover Indians 3:5 (0:1 | 0:2 | 3:2)
Zuschauer: 1786

13:31 0:1 Beally (Weyrauch, Finkel)
24:39 0:2 Beally (Weyrauch, Niddery)
39:29 0:3 Bosas (Weyrauch, Finkel)
42:39 1:3 Asselin (Ackers, Liesegang)
43:01 1:4 Bosas (Weyrauch, Niddery)
48:31 2:4 Marsall (Liesegang, Ackers) – PP1
50:52 2:5 Pohanka (Pfennings, Beally)
54:19 3:5 Fominych (Asselin, Marsall) – PP1

Strafzeiten:
Herne: 10 Minuten
Hannover: 10 Minuten + 10 Pfennings
_____________________________________________________________

Der Ausblick
Gleich zu Jahresbeginn kommt es in der Hannibal-Arena zum Duell mit dem U23 Team des Krefelder EV 81. Spielbeginn am 3.1.20 ist wie gewohnt an einem Freitag um 20 Uhr. Zwei Tage später geht es zum direkten Verfolger der Herner, zu den starken Hamburg Crocodiles. Beginn im Eisland-Farmsen ist am 5.1.20 bereits um 16 Uhr.

hev ech