HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Souveräner Heimsieg!

Der Herner EV hat das Heimspiel gegen die Hannover Indians souverän mit 6:0 für sich entschieden. „Das war ein sehr guter Auftritt meiner Mannschaft“, freute sich Coach Danny Albrecht nach dem Spiel.

Bereits kurz nach dem Eröffnungs-Bully dezimierten sich die Indians selbst. Robert Peleikis kassierte nach nur 13 Sekunden die erste Strafe, Thore Weyrauch folgte ihm nur wenig später auf die Strafbank. „Das waren zwei sehr dumme Strafen“, ärgerte sich Indians-Coach Lenny Soccio nach dem Spiel. Der HEV nutzte erst die doppelte Überzahl durch Dominik Piskor, wenig später dann auch die einfache Überzahl durch einen wunderbar herausgespielten Treffer von Patrick Asselin. In den zweiten zehn Minuten des ersten Drittels waren die Gäste dann deutlich besser im Spiel, doch stets war bei Björn Linda Endstation. Als Kapitän Michel Ackers fünf Sekunden vor Drittelende auf 3:0 erhöhte war die Partie schon fast entschieden.

In den zweiten 20 Minuten blieb Herne weiterhin die bestimmende Mannschaft. Erst erzielte Marcus Marsall, nach schönem Pass von Nils Liesegang, das 4:0, nach einer halben Stunde markierte Dominik Piskor, mit seinem zweiten Treffer des Abends, das 5:0.

Die Indians waren geschlagen, im letzten Drittel passierte nicht mehr viel. Förderlizenz-Spieler Maximilian Herz traf nach Pass von Thomas Ziolkowski zum 6:0, Björn Linda blieb verdient ohne Gegentor und wurde auch als Spieler der Partie auf Herner Seite gewählt. „Der Herner Sieg ist absolut verdient“, sagte auch Indians-Coach Lenny Soccio nach der Partie.

Am Sonntag ist der HEV zu Gast bei den Saale Bulls aus Halle. Bully im Sparkassen-Eisdom ist dann um 18:15 Uhr.

Tore:

1:0 Piskor (5.)
2:0 Asselin (6.)
3:0 Ackers (20.)
4:0 Marsall (23.)
5:0 Piskor (30.)
6:0 Herz (56.)

Strafzeiten:
HEV: 12 Minuten
Indians: 12 Minuten

Zuschauer: 1551

Man of the match - Herne: Björn Linda

Man of the match - Hannover: Kristian Hufsky