HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

3:1-Heimsieg gegen die Selber Wölfe!

Der Herner EV hat das Vorbereitungs-Heimspiel gegen die Selber Wölfe mit 3:1 (1:0, 2:1, 0:0) für sich entschieden. "Beide Mannschaften haben nicht besonders viel Wert auf die Defensive gelegt. Es ging hin und her", bilanzierte HEV-Coach Danny Albrecht nach der Partie. 

Bereits in der 5. Minute brachte Neuzugang Christoph Ziolkowski den HEV in Führung. Sein verdeckter Handgelenks-Schuss rutschte Gäste-Goalie Niklas Deske unter der Fanghand durch. In der Folge hätten Dennis Thielsch, Dennis Palka und auch Dominik Piskor die Führung ausbauen können, doch entweder war Deske zur Stelle oder die Herner zielten knapp am Gehäuse vorbei. Auf der anderen Seite hielt Björn Linda seinen Kasten sauber, wurde dabei aber auch von einer gut arbeitenden Defensive unterstützt. 

Zu Beginn der zweiten 20 Minuten liefen Nils Liesegang und Marcus Marsall "Zwei auf Eins" alleine auf Niklas Deske zu, brachten die Scheibe jedoch nicht im Tor unter. Im direkten Gegenzug machte es Ian McDonald dann besser. Der Stürmer der Gäste lief von der rechten Seite alleine auf Björn Linda zu und überwand den Herner Keeper mit einem platzierten Schuss in den Winkel. Doch dieser Treffer wirkte wie ein "Hallo Wach"-Effekt für den HEV. Erst vollstreckte US-Neuzugang Anthony Calabrese einen Konter in Unterzahl mit einem schönen Schlagschuss, wenig später machte es ihm Thomas Ziolkowski nach. Der Verteidiger stellte das Ergebnis, ebenfalls mit einem trockenen Schlagschuss, auf 3:1. Diese Führung sollte auch bis zur 2. Drittelpause Bestand haben, da sich vor allem HEV-Goalie Björn Linda mit einigen tollen Paraden auszeichnen konnte. 

Im Schlussdrittel verflachte die Partie zunehmend, man merkte beiden Teams die harten Wochen der Vorbereitung an. Der HEV hätte das Ergenbis noch ausbauen können, doch entweder fehlte der letzte Pass oder die Schüsse waren zu unplatziert. Die Gäste aus Selb zogen in den letzten Minuten sogar noch ihren Torwart, doch ein weiterer Treffer sollte ihnen nicht mehr gelingen. "Es wurde von beiden Seiten viel mit langen Pässen gespielt, so dass sich viele Tormöglichkeiten entwickelten. Für die Zuschauer war es sicher ein sehr attraktives Spiel", so Danny Albrecht abschließend. Am Sonntag ist der HEV zu Gast bei den Füchsen aus Duisburg. Spielbeginn an der Wedau ist um 18.30 Uhr. 

Tore: 
1:0 C. Ziolkowski 
1:1 McDonald 
2:1 Calabrese 
3:1 T. Ziolkowski