HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

EC Peiting – Herner EV 4:5 (1:2; 2:2; 1:1)

Der Playoff-Wahnsinn geht für den Herner EV noch weiter!
Auch das erste Spiel der Playoff-Viertelfinal-Serie konnte der Herner EV gegen den EC Peiting für sich entscheiden. „Das es schwer wird in Peiting haben mir bereits einige Trainer berichtet. Aber mir hat keiner gesagt, dass es so schwer wird! Da habe ich auf der Bank ganz schön schwitzen müssen. Aber wir haben heute ein gutes Spiel gesehen und das wird sicherlich eine enge Serie“ meinte HEV-Cheftrainer Danny Albrecht nach Spielende.


Spielverlauf:
Das Spiel begann für den Herner EV nach Maß. Nach einem kurzen Abtasten beider Teams konnte Brad Snetsinger bereits in der 4. Minute mit einem Handgelenksschuss für die Führung der Gysenberger sorgen. Das Team des EC Peiting zeigte sich davon jedoch wenig beeindruckt, denn bereits in der 7. Spielminute tauchte Milan Kostourek vor dem Gehäuse von Björn Linda auf, dieser hielt den Schuss jedoch sicher. Nach einer Strafe gegen die Gastgeber hatte Marcus Marsall eine gute Chance aus kurzer Distanz, konnte den Puck aber nicht im Tor von Florian Hechenrieder unterbringen. Aufgrund einer weiteren Strafzeit gegen den EC Peiting hatte der HEV 59 Sekunden in doppelter Überzahl. Nils Liesegang nutzte die Chance zum 0:2 und ließ die mitgereiste Herner Anhängerschaft jubeln. Die letzten 5 Minuten des ersten Drittels fielen dann jedoch zu Gunsten der Peitinger aus. Erst hielt Björn Linda einen Schuss aus kurzer Entfernung von Andreas Feuerecker, dann parierte er mit der Fanghand den nächsten Versuch von Thomas Heger. Als Patrick Asselin dann auf die Strafbank musste, witterten die Spieler des ECP ihre Chance. Aber auch ein Penalty, geschossen von Florian Stauder, konnte dem Team von Sebastian Buchwieser nicht zum Anschlusstreffer verhelfen. Erst 11 Sekunden vor der 1. Pause konnte Anton Saal im Nachschuss für den ersten Treffer der Gastgeber sorgen.
Das zweite Drittel begann ebenso rasant wie das Erste.
Der HEV konnte sich im Drittel des EC Peiting festsetzen und spielte sehenswerte Pässe quer durch die Box der Gastgeber. Patrick Asselin nutzte dann die Chance und netzte zum 1:3 in die kurze Torwartecke ein. Kurz darauf musste Julius Bauermeister für 2 Minuten in die Kühlbox. Das nutzen die Hausherren eiskalt aus und erzielten den erneuten Anschlusstreffen nur 7 Sekunden vor Ende der Strafzeit. In der 33. Spielminute fuhr Peiting einen guten Angriff und Bradley Miller konnte nach Zuspiel von Dominic Krabbat zum Ausgleich einnetzen. In der 38 Spielminute erhielt Tim Rohrbach eine 2 plus 10 minütige Strafe , nach einem Check gegen Michel Ackers. Nur wenige Sekunden später konnte dann Michel Ackers in Überzahl, mit einem fulminanten Schuss unter die Latte, von der blauen Linie, den erneuten Führungstreffer zum 3:4 für den Herner EV erzielen. Mit diesem Spielstand ging es in die 2. Pause des Abends.
Das letzte Drittel begann mit einem Schreckmoment für den Herner EV. Brad Snetsinger stürzte im Laufduell mit seinem Gegenspieler unglücklich und wurde erst von der Bande gebremst. Das Spiel konnte er später jedoch fortführen.
Es folgte eine gute und ausgeglichene Spielphase, beide Teams erarbeiten sich gute Möglichkeiten und die Torhüter glänzten mit ihrem Können.
Erst in der 56. Spielminute konnte Brad Snetsinger für etwas zählbares sorgen. Nach Zuspiel von Philipp Kuhnekath und Patrick Asselin stand Brad Snetsinger frei vor dem Tor und traf zum 3:5. Spätestens jetzt legten die Gastgeber alles nach vorne aus und Björn Linda stand unter dauerhaftem Beschuss. Nach einem weiteren parierten Schuss macht Björn Linda das Spiel schnell und gab den Puck nach vorne. Dieser wurde jedoch im Zweikampf an der Bande verloren und Fabian Weyrich erzielte das 4:5 von der blauen Linie. Die nun folgenden Spielminuten fühlte sich wie eine halbe Ewigkeit an. 54 Sekunden vor Ende des Spiels verließ Florian Hechenrieder das Tor, zu Gunsten eines weiteren Feldspielers. Aber auch diese Maßnahme nutzte nichts mehr und der Herner EV gewann das erste Spiel der Playoff-Serie gegen den EC Peiting mit 4:5.
Ausblick:
Am Sonntag geht es direkt weiter, denn dann erwartet der Herner EV den EC Peiting zum zweiten Spiel der Playoff-Viertelfinal-Serie in der Hannibal-Arena.
Bully ist um 18.30 Uhr, der Einlass beginnt ab 17.00 Uhr.
Torfolge:
0:1 (03:05) Snetsinger (Spitzner, Thielsch)
0:2 (11:16) Liesegang (Ackers, Asselin)
1:2 (19:49) Saal (Kostourek, Krabbat)
1:3 (22:29) Asselin (Liesegang, Ackers)
2:3 (26:14) Morris (Miller, Stauder)
3:3 (32:44) Miller (Krabbat, Morris)
3:4 (38:04) Ackers (Asselin, Marsall)
3:5 (55:35) Snetsinger (Kuhnekath, Asselin)
4:5 (56:29) Weyrich (Maier, Feuerecker)
Strafminuten: ECP 8+10 - HEV 8
Zuschauer: 1275