HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Hannover Indians - Herner EV 4 : 3 (1:2,2:0,1:1)

Der Herner EV musste am Freitagabend am Hannoveraner Pferdeturm in einer hochklassigen und spannenden Partie eine knappe 3:4-Niederlage bei den Indians hinnehmen. Zwar führte das Team von Danny Albrecht zur Mitte des ersten Drittels mit 2:0, aber im mittleren Abschnitt waren die Gastgeber spielbestimmend und drehten die Partie. Nach dem 4:2 in der 44. Minute versuchte der HEV noch mal alles, kam auch sechseinhalb Minuten vor dem Ende zum 4:3-Anschlusstreffer, aber auch eine Auszeit kurz vor Schluss sowie die Herausnahme des Torhüters brachten leider keine Ergebnisverbesserung mehr. „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, allerdings zu viele Strafzeiten genommen. Leider hat es nicht gereicht gegen das aktuell wohl beste Team der Liga, das nicht von ungefähr nun die letzten 13 Spiele gewonnen hat“ meinte HEV-Coach Danny Albrecht hinterher.

Spielverlauf
Der HEV begann die Partie sehr konzentriert und engagiert und holte sich sofort gute Möglichkeiten heraus. Die erste hatte Brad Snetsinger in der 3. Minute einschließlich der Nachschusschance. Dann war es Denis Fominych nach 6 Minuten nach guter Vorarbeit von Brad Snetsinger und kurz darauf war es noch einmal der kanadische Stürmer, der Lois Spitzner bediente. Der war es dann in der 10. Minute, der einen Querpass von Patrick Asselin aufnahm und mit einem Schuss zwischen die Schoner von Indians Keeper Kevin Beech das 0:1 erzielen konnte. Zwei Minuten später konnte Marcus Marsall nach einem Schuss von Verteidiger Vojtech Suchomer den Abpraller zum 0:2 verwandeln. Bis zu diesem Zeitpunkt eine verdiente Führung, die Gastgeber kamen erst gegen Ende des ersten Abschnitts besser in die Partie. In der 19. Minute konnte HEV-Kapitän Michel Ackers in Unterzahl noch retten, kurz darauf kamen die Indians dann doch zum 1:2-Anschlusstreffer. Zehn Sekunden vor der ersten Pausensirene gab es dann noch einen tollen Herner Angriff über die Stationen Dennis Thielsch, Lois Spitzner und Brad Snetsinger, aber der Torhüter der Gastgeber konnte noch so eben retten.

Im zweiten Abschnitt starteten die Indians besser und druckvoller und holten sich sofort gute Möglichkeiten heraus. Aber auch der HEV hatte seine Chancen, z.B. in der 29. Minute durch Lois Spitzner, oder in der 31. Minute in Überzahl, als erst Marcus Marsall und dann Michel Ackers nur knapp scheiterten. Als in der 36. Minute Marcus Marsall auf Zuspiel von Dennis Thielsch am Indians Keeper scheiterte, fiel dann im Gegenzug der Ausgleich zum 2:2. Und nicht genug, mit einem Sonntagsschuss konnten die Indians 4 Sekunden vor der zweiten Pause auch noch mit dem 3:2 die erstmalige Führung erzielen.

Im Schlussabschnitt machten die Gastgeber da weiter, wo sie vor der Unterbrechung aufgehört hatten. In Überzahl wurde in der 44. Minute eine Kombination gut ausgespielt und es stand 4:2. Danach zogen sich die Gastgeber zurück und der HEV versuchte noch einmal alles um wieder heranzukommen. Nico Kolb hatte in der 50. Minute eine gute Chance und als ein Schuss von Sören Hauptig in der 54. Minute die Schulter vom Hannoveraner traf, flog der Puck im hohen Bogen ins Tor der Gastgeber zum 4:3. Alles Anrennen danach war aber leider nicht mehr vom Erfolg gekrönt.

Ausblick
Am Sonntag steigt ab 18:30 Uhr das vorläufig letzte Derby in dieser Saison in der Hannibal-Arena. Dann kommen die Duisburger Füchse mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge unter neuem Trainer an den Gysenberg. Zwar kann das Team von der Wedau den HEV in der Tabelle icht mehr erreichen, aber durchaus am Sonntag gefährlich werden, denn die Füchse sind noch gut im Geschäft im Kampf um das Heimrecht in den Pre-Playoffs.

Torfolge:
0:1 (09:50) Spitzner (Asselin, Fominych) +1
0:2 (11:57) Marsall (Suchomer, Liesegang)
1:2 (18:56) Valasek (Bosas, Turnwald) +1
2:2 (35:31) Morczinietz (Knaub, Turnwald)
3:2 (39:56) Valasek (Hein, Turnwald) +1
4:2 (43:43) Bosas (Hein, Turnwald)
4:3 (53:29) Hauptig (Spitzner, Fominych) +1

Strafminuten: HIN 14 + 10 Knaub - HEV 22 + 10 Fominych

Zuschauer: 3747