HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Herner EV – Hannover Indians 2 : 3 (1:0,0:1,1:1;0:1) Overtime

Der Herner EV musste sich am Freitagabend starken Hannover Indians in der Overtime mit 2:3 beugen. In einer intensiven und umkämpften Partie bot das Team von Danny Albrecht dem Tabellendritten lange Zeit Paroli, musste dann aber in der 64. Minute, 62 Sekunden vor Ende der Extra-Spielzeit, einen unglücklichen Treffer von Indians Stürmer Branislav Pohanka hinnehmen. Dessen Schuss wurde abgefälscht und trudelte als Bogenlampe hinter dem erneut gut haltenden HEV Keeper Björn Linda ins Gehäuse der Grün-Weiß-Roten. Trotzdem konnte man sich aus Herner Sicht eher über einen Punkt freuen, der mit großem kämpferischen Einsatz gegen vor allem im zweiten Drittel und auch kurz vor Ende der regulären 60 Minuten sowie über weite Strecken der Overtime dominierende Gäste aus Niedersachsen.

Spielverlauf
Die Partie zeigte von Beginn an hohes Tempo und großen kämpferischen und körperbetonten Einsatz von beiden Seiten. Anfangs war das Spiel ausgeglichen. Nils Liesegang auf Zuspiel von Brad Snetsinger hatte die erste Herner Möglichkeit, dann scheiterte Hannovers Verteidiger Nicolas Turnwald am HEV Keeper. In der 7. Minute tauschten Vojtech Suchomer und Hannovers Neuzugang Arnoldas Bosas einen kleinen Faustkampf aus, den Indians Stürmer Victor Knaub, eher für Gröbere zuständig, dazu motivierte, noch einmal gegen Vojtech Suchomer in den In-Fight zu gehen. Damit waren die entsprechenden Akzente gesetzt und der HEV machte nun mehr Druck. Die Folge war das 1:0 in der 13. Minute, als ein schneller Antritt von Marcus Marsall den HEV Stürmer in eine gute Schussposition brachte. Der zog von der linken Seite ab und traf unhaltbar zum ersten Tor der Begenung. Der gleiche Spieler hatte in der 16. Minute die nächste Chance, aber er traf nur den Pfosten und danach blieb der Puck noch vor der Hannoveraner Torlinie liegen.

Den zweiten Abschnitt dominierten die Indians und so war der 1:1-Ausgleichstreffer nach 23 Minuten nicht unverdient. Bei Überzahl war es ein verdeckter Schuss, der Björn Linda keine Chance ließ. Der Herner Keeper blieb auch weiterhin im Blickpunkt und ein Big Save in der 27. Minute rettete den ausgeglichenen Spielstand zu diesem Zeitpunkt. Die Indians blieben weiter spielbestimmend, der HEV hatte allerdings die ein oder andere Konterchance.

Im letzten Drittel konnten der HEV in der 47. Minute in Überzahl wieder mit 2:1 in Führung gehen. Im Powerplay hatten zuerst Marcus Marsall und Cornelius Krämer gute Chancen und dann war es Letzterer, der im zweiten Nachschuss den Puck einschieben konnte. Die erneute Führung hielt bis zur 55. Minute, dann vollendete Branislav Pohanka einen abgefangenen Herner Angriff mit einem trockenen Schuss in die kurze Ecke zum 2:2-Ausgleich. Danach wollten beide Teams die Entscheidung. Eine Strafzeit gegen den HEV 54 Sekunden vor Ende der 60 Minuten führte zu noch mehr Druck der Gäste, aber die Grün-Weiß-Roten warfen allen verfügbaren kämpferischen Einsatz in die Waagschale um zumindest schon einmal das Unentschieden zu retten. Das gelang und auch zu Beginn der Overtime ließ der Druck nicht nach, nur zwei Herner Konter schufen Entlastung. In der 64. Minute war es dann vorbei aber zumindest ein Punkt blieb in der Herner Hannibal-Arena.

Ausblick
Am Sonntag muss der Herner EV um 18:30 Uhr an der Wedau bei den Duisburger Füchsen antreten. Dann soll Patrick Asselin wieder dabei sein, eine MRT-Untersuchung an diesem Freitag gab grünes Licht für den Einsatz und jede Verstärkung ist sicherlich gut für das Team von Danny Albrecht, denn die Füchse konnten am Abend in Erfurt zu ihrem 5. Sieg in Folge kommen. Da ist im Ruhrpott-Derby erneut voller kämpferischer Einsatz gefordert. Darren Mieszkowski wird wahrscheinlich aus schulischen Gründen in dieser Saison bei den Grün-Weiß-Roten nicht mehr zum Einsatz kommen können.

Torfolge:
1:0 (12:29) Marsall (Liesegang, Bauermeister)
1:1 (22:42) Peleikis (Bosas, Ziolkowski) +1
2:1 (46:14) Krämer (Ackers, Snetsinger) +1
2:2 (54:08) Pohanka (Bacek, Ziolkowski)
2:3 (63:58) Pohanka (Bacek, Pohl)

Strafminuten: HEV 8 - HIN 10

Zuschauer: 1277

hev hin4

hev hin5

hev hin6

hev hin7

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Rüdiger Ungebauer (Finelight Photography)