HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Herner EV – Moskitos Essen 5 : 4 (3:1,1:2,0:1;1:0) Overtime

Das Ruhrpott-Derby zwischen Herne und Essen verspricht in der Regel immer viel Spannung und einen intensiven Kampf und so war es auch am Sonntagabend in der Hannibal-Arena. Beide Teams lieferten sich ein tolles Duell, das erst in der Overtime entschieden werden konnte. Das bessere und vielleicht auch glücklichere Ende hatte dabei nach knapp anderthalb Stunden der Herner EV, der in der 63. Minute den entscheidenden Siegtreffer zum 5:4 gegen die Essener Moskitos verbuchen konnte. Zur großen Freude der Mehrheit der 2700 Zuschauer, wobei auch die Gäste vom Westbahnhof so viele Anhänger mitgebracht hatten, dass vor Spielbeginn die Gästetribüne bereits wegen Überfüllung geschlossen werden musste. Die restlichen Moskitos Fans wurden im seitlichen Sitzplatzbereich untergebracht.

Spielverlauf
Schon vor Spielbeginn war die Stimmung auf den Rängen bestens und sie wurde sehr emotional, als der Chor des südwestfälischen Knappenringes mit dem Steiger-Lied die Ruhrpott-Hymne anstimmte. Mit dem Anpfiff begann dann eine schnelle und intensive Partie, in der sich der HEV zügig die ersten Chancen erspielte. In der 7. Minute wurde die erste Strafe gegen die Gastgeber angezeigt, aber es dauerte lange 30 Sekunden, bevor abgepfiffen werden konnte. Die Moskitos belagerten in dieser Zeit das Herner Tor und HEV-Keeper Björn Linda hatte Schwerstarbeit zu leisten um seinen Kasten sauber zu halten. In Unterzahl führte dann aber nach einem von Patrick Asselin abgefangenen Essener Angriff ein schneller HEV-Konter in der 8. Minute zur 1:0-Führung, der Torschütze war Maik Klingsporn. Die Grün-Weiß-Roten blieben weiter spielbestimmend und konnten nach einer Traumkombination über das ganze Spielfeld, die von Dennis Thielsch abgeschlossen wurde, in der 12. Minute auf 2:0 erhöhen. Die zweite Strafzeit gegen den HEV, ausgesprochen von Hauptschiedsrichter Tony Engelmann in der 13. Minute verursachte wie einige andere Entscheidungen auf beiden Seiten Stirnrunzeln hervor, führte in der Konsequenz aber zum 2:1-Anschlusstreffer der Moskitos in der 14. Minute. Der HEV ließ sich davon aber nicht beeindrucken und konnte in der 17. Minute erneut durch Dennis Thielsch mit dem 3:1 in Überzahl den 2-Tore-Abstand wieder herstellen.

War der HEV im ersten Abschnitt klar dominierend, so kamen die Moskitos ab dem zweiten Drittel besser ins Spiel. So fiel der Anschlusstreffer zum 3:2 nach 24 Minuten nicht überraschend. Aber die Grün-Weiß-Roten hatten noch einmal die passende Antwort, denn Verteidiger Vojtech Suchomer konnte drei Minuten später mit einem verdeckten Schuss von der linken Seite auf 4:2 erhöhen. In der 33. Minute gelang auch den Essenern ein Unterzahltreffer, wobei das Zustandekommen aus Herner Sicht schon mehr als unglücklich war. Da es bis zur zweiten Drittelpause beim 4:3 blieb, war klar dass der Schlussabschnitt noch sehr umkämpft werden würde. Beide Teams waren mittlerweile auf Augenhöhe und hatten ihre Druckphasen sowie ihre Chancen. Auf den nächsten Treffer musste aber bis zur 55. Minute gewartet werden. Dann waren es die Moskitos, die ihre Aufholjagd mit dem Ausgleich zum 4:4 krönten. Und die Essener hatten auch zu Beginn der notwendigen Overtime zuerst mehr vom Spiel. Das entscheidende und Sieg bringende 5:4 erzielte aber der HEV in der 63. Minute beim Spiel drei gegen drei. Ein Gästeangriff konnte abgefangen werden und Patrick Asselin und Dennis Thielsch hatten mit Thomas Richter nur noch einen Essener Verteidiger vor sich. Dennis Thielsch nutzte das Zuspiel seines Sturmpartners und wurde mit seinem dritten Treffer zum Derby-Matchwinner!

Ausblick
Nach den fünf Punkten vom Wochenende muss der Herner EV nun am kommenden Freitag zuhause gegen die Saale Bulls aus Halle und dann am nächsten Sonntag auswärts in Erfurt bei den TecArt BlackDragons die Aufholjagd in der Tabelle bestätigen. Drei Siege in den letzten sieben Tagen sind schön, aber es dürfte durchaus noch etwas mehr sein.

Torfolge:
1:0 07:47 Klingsporn (Asselin, Thielsch) -1
2:0 11:24 Thielsch (Asselin, M.Schmitz)
2:1 13:30 Holzmann (Gauch, Airich)
3:1 16:16 Thielsch (Ackers, Asselin) +2
3:2 23:56 Miglio (Airich, Grözinger)
4:2 26:42 Suchomer (Spitzner, Snetsinger)
4:3 32:57 Holzmann (Lemmer) -1
4:4 54:33 Holzmann (Pfänder, Grözinger) +1
5:4 62:27 Thielsch (Asselin, M.Schmitz)

Strafminuten: HEV 18 - ESC 18 + 10 Gosdeck

Zuschauer: 2667

hev esc5

hev esc7

hev esc6

hev esc8

Bilder von Rüdiger Ungebauer (Finelight Photography)