HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Herner EV – Crocodiles Hamburg 2 : 4 (0:1,1:1,1:2)

In einer eher vom Kampf und einiger Hektik geprägten Partie unterlag der Herner EV am Freitagabend in der Hannibal-Arena den Crocodiles Hamburg mit 2:4. Dabei konnte das Team von Danny Albrecht nur selten an die überzeugenden geschlossenen Mannschaftsleistungen des letzten Wochenendes anknüpfen. Allerdings fehlte mit Marcus Marsall kurzfristig ein wichtiger Stürmer, der sich im Training verletzt hatte und nicht einsatzfähig war. Thomas Zuravlev schied zudem in der zweiten Drittelpause krankheitsbedingt aus. Damit mussten die Reihen erneut mehrfach umgestellt werden.

Spielverlauf
Von Beginn an präsentierten sich beide Teams auf Augenhöhe, so dass sich ein meistens ausgeglichenes Spiel entwickelte, indem beide Mannschaften ihre Möglichkeiten hatten. Die größte Herner Chance hatte zuerst Cornelius Krämer in der 10. Minute, als er plötzlich frei vor Hamburgs Keeper Kai Kristian stand, an dem er aber scheiterte. In der 15. Minute entschied Hauptschiedsrichter Lars Müller nach Beratung mit Linienrichterin Daniela Kiefer auf Penalty für den HEV, nachdem nach deren Meinung Patrick Asselin in aussichtsreicher Position regelwidrig gebremst wurde. Der HEV Stürmer scheiterte aber mit seinem Schuss am Innenpfosten des Hamburger Gehäuses. Stattdessen kamen die Crocodiles in Überzahl mit einem verdeckten Schuss von Erik Hoffmann in der 18. Minute zum 0:1. Es folgte noch eine Möglichkeit von Dennis Thielsch, dann ging es in die erste Pause.

Am Spiel änderte sich auch im zweiten Abschnitt wenig. Der HEV versuchte zwar Druck zu machen, die Crocodiles waren aber entschlossener in der Chancenverwertung und gingen mit einem Alleingang in der 25. Minute sogar mit 2:0 in Führung. Die Grün-Weiß-Roten steckten den Gegentreffer aber schnell weg und kamen in Überzahl mit einer schönen Kombination, eingeleitet durch Brad Snetsinger, weiter geleitet von Thomas Zuravlev und abgeschlossen durch Julius Bauermeister in der 27. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer.

Dieser Spielstand hatte bis zur 53. Minute Bestand. Beide Teams hatten ihre Chancen, beide Torhüter vereitelten diese. Richtig Hektik kam in der 49. Minute auf, als Hamburgs Keeper Kristian nach einer undurchsichtigen Situation verletzt liegen blieb und einige Zeit behandelt wurde. Danach konnte er weiter spielen. In der 53. Minute konnten die Crocodiles auf 1:3 erhöhen. Noch einmal konnte der HEV zwar in der 56. Minute durch Verteidiger Mike Schmitz nach einem guten Querpass von Patrick Asselin verkürzen, aber ein Empty-Net-Goal 23 Sekunden vor Spielende zum 2:4 besiegelte den durchaus verdienten Hamburger Sieg. Das Team von Jacek Plachta war in den entscheidenden Situationen abgeklärter und effektiver im Ausnutzen der sich bietenden Möglichkeiten, während die Herner Mannschaft nicht zur Dynamik des letzten Wochenendes fand.

Ausblick
Am Sonntag muss der Herner EV zum Vorweihnachtsspiel nach Rostock zu den Piranhas reisen. Das Spiel beginnt dort um 19 Uhr. Das nächste Heimspiel ist am 2. Weihnachtsfeiertag um 18:30 Uhr in der Hannibal-Arena gegen die EXA Icefighters aus Leipzig.

Torfolge:
0:1 17:46 Hoffmann (Balla, Saggau) +1
0:2 24:29 Bölke (Hoffmann, Warttig)
1:2 26:30 Bauermeister (Zuravlev, Snetsinger) +1
1:3 52:39 Mitchell (Calovi, Mc Gowan)
2:3 55:06 M.Schmitz (Asselin, Ackers) +1
2:4 59:37 Mitchell (Ustorf) ENG

Strafminuten: HEV 4 - CHH 4

Zuschauer: 957

hev ch5

hev ch6

hev ch7

hev ch8

Bilder von Rüdiger Ungebauer (Finelight Photography)