HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

TecArt Black Dragons Erfurt - Herner EV 2 : 3 (1:0,0:3,1:0)

Am Sonntag frühen Abend, erarbeitete sich der Herner EV bei sicherlich sehr unbequemen  Erfurtern ein verdientes 2-3 und schaffte nach der Niederlage von Freitag somit direkt wieder den Anschluss an die oberen 3 Plätze. Es bleibt nach wie vor alles beim alten, diese Liga ist verdammt schwer zu spielen und bald wirklich jeder Club kann auch jeden schlagen. Somit sollte unser Team nun ausreichend gewarnt sein und jedes Spiel von der ersten Sekunde angenommen werden.

Spielverlauf

Knapp 6 Minuten waren in der altehrwürdigen Erfurter Kartoffelhalle gespielt und da stand es plötzlich 1-0 für die Hausherren. Erfurt kam gut ins Herner Drittel, die Kombinationen passten und da stand es 1-0, Torschütze hier auf Erfurter Seite S.Hofmann (6. Minute ). Bis dahin war es ein offenes Spiel, ohne das sich mal eine von beiden Mannschaften in der gegnerischen Zone fest spielen konnte. In dieser Phase allerdings noch einige Herner Fehlpässe im eigenen Spielaufbau, welches dann im weiteren Verlauf allerdings abgestellt werden konnte. Eine Unterzahl wurde überstanden und keine weiteren Chancen zugelassen, so das es dann auch ab der 15.Minute zu einigen Herner Halbchancen kam. So ging man dann in die erste Pause.

Im 2. Drittel dann wie so oft in dieser jungen Saison viel mehr Druck und Power. Einen sehr guten Start mit einigen vergebenen Großchancen folgte dann in der 26. Spielminute der nun mehr völlig verdiente Ausgleich durch Lois Spitzner nach schönem Zuspiel von Brad Snetsinger. Und weiter ging die wilde Fahrt, der HEV jetzt klar tonangebend und mit weiteren Chancen. So war es dann in der 27. Spielminute unser Kapitän Michel Ackers mit dem 1-2 aus Erfurter Sicht. Eine Unterzahl wurde erfolgreich  verteidigt und als der HEV dann kurz vor Drittelende selbst noch ins Powerplay kam, war es dann Dennis Thielsch kurz vor der 2. Pause in der 40. Spielminute mit dem 1-3. So ging es dann auch in die 2. Pause.

Im letzten Drittel dann wieder Herne mit einem guten Start und sofort wieder Chancen, aber selbst als es dann zu einer doppelten Überzahl für den HEV kam, wollte der Puck einfach nicht mehr am sicher auch gut aufgelegten Philip Lehr vorbei ins Erfurter Tor. Stattdessen dann Erfurt in einer Phase dann auch wieder mit Chancen und dem Anschlusstreffer zum 2-3 in der 49. Spielminute. Michel Weidekamp und seine Kumpel ließen allerdings nicht mehr anbrennen und selbst als Erfurt kurz vor Schluss den TW zugunsten eines weiteren Feldspieler heraus nahm, kam nichts zählbares mehr dabei heraus.

So gewann der HEV am Ende verdient mit 3-2 in Erfurt und sicherte sich weiterhin einen Platz unter den TOP 4.

Ausblick

Am kommenden Freitag sind die Hannover Indians zu Gast beim Herner EV. Das erste Bully ist wie immer zur gewohnten Freitagsabend Zeit um 20.00 Uhr.

 

Torfolge:

1:0 05:54 Hofmann(Körner, Arnold)
1:1 25:15 Spitzner (Snetsinger)
1:2 26:37 Ackers (Hauptig, Arnold)
1:3 39:22 Thielsch (Ackers, Liesegang)
2:3 52:16 Vazan (Schüpping, Sochan )

Strafminuten: 12 Erfurt / 8 Herne

Zuschauer: 421