HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

ECC Preussen Berlin - Herner EV 1 : 9 (0:2,0:3,1:4)

Neun-Punkte-Woche!
Nach den beiden Heimsiegen gegen die Harzer Falken und die Essener Moskitos beendete der Herner EV am Sonntagnachmittag die Drei-Spiele-Woche mit einem klaren 9:1-Auswärtssieg bei den Berliner Preussen in der Bundeshauptstadt. Das Team von Danny Albrecht stellte früh die Weichen auf Sieg und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Die Preussen konnten nur im ersten Abschnitt gut mithalten, danach schwanden beim Team von Uli Egen, der nur auf vier Verteidiger zurückgreifen konnte, immer mehr die Kräfte. Das war dann auch an der Strafzeiten-Bilanz abzulesen.
Der Try-Out-Vertrag mit Jiri Fronk wurde am Wochenende nach vier Spielen vorzeitig beendet. Der HEV bedankt sich beim 24-jährigen Stürmer für sein Engagement und wünscht ihm für seine weitere Zukunft alles Gute.

Spielverlauf
Die Partie begann mit der frühen Herner Führung nach 71 Sekunden. Lois Spitzner bereitete den Treffer gut vor, Moritz Schug vollendete. In der 10. Minute hätten die Gastgeber mit einem Penalty den Ausgleich erreichen können, aber Michel Weidekamp verhinderte das. Knapp eine Minute später konnte Nils Liesegang stattdessen auf 0:2 erhöhen.
Im zweiten Abschnitt nahmen die Grün-Weiß-Roten dann immer mehr das Heft in die Hand. Die ersten beiden Powerplay-Situationen überstanden die Preussen noch schadlos, ihre Strafzeit Nummer drei brachte dann in der 27. Minute aber durch den sechsten Meisterschaftstreffer dieser Saison von Philipp Kuhnekath in Überzahl das 0:3. Auch der vierte HEV-Treffer fiel in Überzahl. Dieses Mal war es nur knapp zwei Minuten später Thomas Zuravlev, der auf 0:4 erhöhen konnte. Es war sein achtes Tor im Trikot der Grün-Weiß-Roten. Lois Spitzner schraubte in der 37. Minute die Herner Torquote mit dem 0:5 noch weiter hoch.
Im letzten Abschnitt konnten die Top-Scorer des HEV ihre Statistik noch weiter verbessern. Nils Liesegang erhöhte bei doppelter Überzahl in der 46. Minute auf 0:6 und Brad Snetsinger setzte mit dem 1:9 in der 53. Minute den Schlusspunkt. Beide Stürmer liegen mit jeweils 15 Skorerpunkten an der Spitze der internen Liste. Dazwischen lagen der verdiente Ehrentreffer der Berliner durch Marvin Krüger nach 48 Minuten sowie das 1:7 durch Marcus Marsall und das 1:8 durch Sören Hauptig. Am Ende musste Lukas Schaffrath, der ab dem 2. Drittel im HEV-Gehäuse stand, noch einmal eingreifen und das Ergebnis halten.

Ausblick
Am kommenden Wochenende empfängt der Herner EV zuerst am Freitagabend ab 20 Uhr die Saale Bulls aus Halle in der Herner Hannibal-Arena. Die Auswärtsfahrt am Sonntag geht dann nach Erfurt zu den TecArt BlackDragons. Dort ist um 16 Uhr der Anpfiff.

Torfolge:
0:1 01:11 Schug (Spitzner, Suchomer)
0:2 10:21 Liesegang (Marsall, Kuhnekath)
0:3 26:06 Kuhnekath (Marsall, Ackers) +1
0:4 27:52 Zuravlev (Snetsinger, M.Schmitz) +1
0:5 36:42 Spitzner (Schug, Fominych)
0:6 45:05 Liesegang (Zuravlev) +2
1:6 47:49 Krüger (Neuparth)
1:7 49:28 Marsall (Snetsinger, Dörner)
1:8 52:30 Hauptig (Liesegang, Arnold)
1:9 52:59 Snetsinger (Liesegang, M.Schmitz)

Strafminuten: ECC 18 - HEV 6

Zuschauer: 112

ecc hev1