HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Herner EV – EC Harzer Falken 7 : 0 (2:0,2:0,3:0)

Mit einem klaren und auch in der Höhe verdienten 7:0 besiegte der Herner EV am Feiertagsmittwoch zuhause in der Hannibal-Arena die Harzer Falken. Dreifacher Torschütze war Lois Spitzner in seinem 50. Spiel im Trikot der Grün-Weiß-Roten. Die Gäste aus Braunlage versuchten sich verletzungsbedingt dezimiert zwar zur Wehr zu setzen, waren aber letztlich chancenlos gegen die vielen Angriffe des HEV, der noch weitere Chancen ungenützt ließ. Auf jeden Fall geht das Team von Danny Albrecht gut gerüstet in das Derby am Freitag gegen den Nachbarn aus Essen, ohne allerdings den Heimerfolg gegen das Team vom Wurmberg überbewerten zu wollen.

Spielverlauf
Von Beginn an machte der HEV Druck und so hatten Philipp Kuhnekath, Moritz Schug und Sören Hauptig schnell die ersten Möglichkeiten. Das 1:0 markierte Jiri Fronk in der 9. Minute nach gutem Zuspiel von Nils Liesegang. Es war der erste Treffer des 24-jährigen Tschechen für den HEV. Auch der zweite Herner Treffer entsprang einer guten Kombination, Lois Spitzner vollendete in Überzahl einen gekonnten Querpass von Dennis Thielsch. Thomas Zuravlev hatte noch zwei gute Möglichkeiten, aber der aktuell erfolgreichste HEV-Torschütze musste sich noch etwas gedulden um zu seinem 7. Saisontreffer zu kommen.

Auch im zweiten Abschnitt blieb der HEV zumeist im Angriff. In der 27. Minute war Sören Hauptig frei vor dem Gästekeeper Fritz Hessel, der sich über fehlende Arbeit nicht beklagen durfte. Der Puck blieb aber zwischen den Schonern des Torhüters stecken. Nach 30 Minuten wechselte Danny Albrecht die Torhüter, für Michel Weidekamp kam nun Lukas Schaffrath aufs Eis. In der 32. Minute verpasste Lois Spitzner ein gutes Zuspiel, eine Minute später machte er es besser und traf erneut in Überzahl zum 3:0. Auch die Gäste kamen zu gelegentlichen Konterangriffen, so zum Beispiel in der 34. Minute durch Andreas Druzhinin, aber auch in Überzahl konnten sie sich nicht entscheidend durchsetzen. Im Gegenteil, in der 39. Minute konnte Thomas Zuravlev einen schnellen Unterzahl-Konter fahren, scheiterte frei vor dem Braunlager Goalie im ersten Versuch noch knapp, nahm die Scheibe hinter dem Tor noch einmal auf und schob sie zum 4:0 ein.

Im letzten Abschnitt schwanden die Kräfte des Teams aus dem Harz, das nur mit knapp drei Reihen und nur mit einem Kontingentspieler antreten konnte. Der HEV spielte konsequent weiter mit vier Reihen, wobei DNL-Förderlizenzspieler Edwin Schitz erneut in der Verteidigung eingesetzt wurde. Die Folge waren drei weitere Herner Treffer durch Philipp Kuhnekath in Überzahl (42. Minute), Brad Snetsinger (52.) nach gutem Querpass von Thomas Zuravlev und Lois Spitzner (59.) mit seinem dritten Treffer an diesem Abend. Bemerkenswert, alle drei Tore erzielte der 21-jährige in Überzahl und mit den insgesamt vier Powerplay-Treffern an diesem Abend konnte der HEV seine Überzahl-Bilanz gewaltig ausbauen.

Ausblick
Am Freitag kommt es ab 20 Uhr in der Herner Hannibal-Arena zum mit Spannung erwarteten ersten Derby in dieser Saison gegen den ewigen Rivalen, die Moskitos aus Essen. Zwei Tage später muss der HEV nach Berlin zu den Preussen reisen.

Torfolge:
1:0 08:04 Fronk (Liesegang, Kuhnekath)
2:0 15:58 Spitzner (Thielsch, Snetsinger) +1
3:0 32:20 Spitzner (Snetsinger, M.Schmitz) +1
4:0 38:05 Zuravlev -1
5:0 41:54 Kuhnekath (Ackers, Liesegang) +1
6:0 51:11 Snetsinger (Zuravlev, M.Schmitz)
7:0 58:49 Spitzner (Zuravlev, Thielsch) +1

Strafminuten: HEV 12 - HFA 16

Zuschauer: 840

hev hfa1

hev hfa2

hev hfa3

hev hfa4

Bilder von Rüdiger Ungebauer (Finelight Photography)