HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Deggendorfer SC - Herner EV 7 : 0 (0:0,3:0,4:0)

Auch im dritten Spiel der Playoff-Serie gegen den Deggendorfer SC musste sich der Herner EV geschlagen geben. Dieses Mal gab es am Dienstagabend eine 0:7-Niederlage in Niederbayern. Damit hat der Süd-Meister die nächste Runde erreicht, für die Gysenberger ist die Saison beendet. Dass der HEV nur als Außenseiter in diese Playoff-Serie gehen würde, war vorher klar. Aber drei Niederlagen ohne eigenen Torerfolg waren nicht unbedingt das was man erwartet hatte.

Nach ruhigem Beginn hatte der HEV auch im dritten Vergleich innerhalb von vier Tagen erneut seine Möglichkeiten, aber an der mangelnden Chancenverwertung sollte sich auch dieses Mal nichts ändern. „Wir haben uns intensiv vorbereitet, sind bereits einen Tag vorher angereist, haben alles probiert, aber es hat nicht geklappt“ meinte ein enttäuschter HEV-Coach Uli Egen hinterher. „Nach dem Deggendorfer 1:0 zu Beginn des zweiten Abschnitts mussten wir dann die Defensive lockern, das hat der DSC gnadenlos ausgenutzt.“ In der Tat war der Auftakt des mittleren Drittels aus Herner Sicht alles andere als glücklich. Dennoch sollte es bis zur 37. Minute dauern, bevor dann die nächsten Treffer fielen. Auch mit dem 0:3-Rückstand nach der zweiten Pause versuchten die Gysenberger noch einmal heran zu kommen, aber spätestens nach dem vierten Treffer der Gastgeber nach 47 Minuten erlahmten die Kräfte und auch die Moral. Der Rest war dann Formsache und so konnte der DSC am Ende noch zu drei weiteren Torerfolgen konnte. Besonders bitter, Marcus Marsall kassierte kurz vor dem Abpfiff noch eine Matchstrafe.

 

Torfolge:
21:12 1:0 Leinweber (Röthke, Gibbons)
36:20 2:0 Litesov (Wolfgramm)
38:09 3:0 Litesov (Gawlik, Schembri) +1
46:36 4:0 Litesov (Schembri, Gawlik)
52:15 5:0 Litesov (Schembri, A.Janzen)
52:44 6:0 Ovaska (S.Janzen, Peleikis)
58:11 7:0 Röthke (Peleikis, Leinweber) +1

Strafminuten:
DSC 4 - HEV 8 + Matchstrafe Marsall

Zuschauer: 2039