Herner EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Rostock Piranhas - Herner EV 1 : 6 (0:2,1:2,1:2)

Der Herner EV wurde auch am Sonntagabend seiner Favoritenrolle in der Oberliga Nord Quali-Runde gerecht. So gab es bei den Piranhas im zehnten Spiel den zehnten Sieg für die Gysenberger. Auch das Fehlen von Maik Klingsporn (Handverletzung), Sebastian Eickmann (erkrankt), Christian Nieberle (beruflich verhindert) und kurzfristig Stephan Kreuzmann (er musste noch vor Spielbeginn wegen Magenproblemen passen) änderte nichts am klaren Endergebnis von 1:6. „Wir haben clever gespielt, unsere Chancen genutzt und zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen“ meinte ein zufriedener HEV Coach Uli Egen nach dem Spiel. Das konnte er natürlich sein, auch wegen der Über- und Unterzahlbilanz. Zwei von drei Powerplay-Situationen konnten genutzt werden, während auf der anderen Seite gut acht Minuten Unterzahl auch mit nur vier Verteidigern schadlos überstanden werden konnte.

Nach acht konnte der HEV mit 1:0 in Führung gehen, als Brad Snetsinger eine gute Vorarbeit von Aaron McLeod treffsicher nutzen konnte. Nur knapp zwei Minuten später markierte Dominik Luft in Überzahl den zweiten Treffer der Grün-Weiß-Roten, die noch einige weitere Chancen im ersten Abschnitt hatten. Mit Wiederbeginn nach der ersten Pause witterten die Piranhas Morgenluft, denn der gebürtige Krefelder Alexander Spister sorgte nach nur gespielten 15 Sekunden für den 1:2-Anschlusstreffer der Heimmannschaft, die sofort den Druck erhöhten. Nun musste Christian Wendler im HEV Gehäuse einige Male beherzt eingreifen um das Ergebnis zu halten. Zwei weitere Herner Treffer in kurzer Folge sorgten dann wieder für Beruhigung bei den Gysenbergern. Zuerst war Lois Spitzner in der 29. Minute erfolgreich, dann erzielte Sturmpartner Aaron McLeod zwei Minuten später das 1:4. Im Schlussdrittel versuchten die Piranhas noch einmal ins Spiel zu kommen, aber dann konnte erneut Aaron McLeod in der 45. Minute auf 1:5 erhöhen. Zu dem Zeitpunkt musste Brad Snetsinger kurzzeitig Verteidiger spielen, da der Helm von Michel Ackers ein paar Minuten lang „in der Reparatur“ war. Spätestens mit dem 1:6 durch Thomas Richter in der 51. Minute erlahmte dann auch die Motivation der Piranhas, so dass der Herner EV die Partie in Ruhe zu Ende bringen konnte

Am kommenden Wochenende geht es für den Herner EV erneut gegen die Rostock Piranhas, dieses Mal am Herner Gysenberg und zwar am Freitagabend ab 20 Uhr. Am nächsten Sonntag fährt der HEV Bus dann nach Thüringen. Ab 16 Uhr treten die Grün-Weiß-Roten bei den TecArt Black Dragons in Erfurt an.

Torfolge:
07:50 0:1 Snetsinger (McLeod, Spitzner)
09:30 0:2 Luft (Marsall, Ackers) +1
20:15 1:2 Spister (Classen, Bezouska)
28:07 1:3 Spitzner (Snetsinger, McLeod)
31:16 1:4 McLeod (Snetsinger, Esch)
44:27 1:5 McLeod (Marsall, Spitzner)
50:21 1:6 Richter (Snetsinger, McLeod) +1

Strafminuten: REC 6 + 10 Classen - HEV 10

Zuschauer: 738