Herner EV

Aus Herne - Für die Region

Oberliga Nord: Hannover Scorpions - Herner EV 2 : 3 (0:0,1:1,1:2)

hev hsc awayDas war eine Punktlandung, die der Herner EV am Freitagabend in der Wedemark bei den Hannover Scorpions hingelegt hat. Es waren noch 4,9 Sekunden zu spielen, da gelang Aaron McLeod der entscheidende Treffer zum 3:2-Auswärtssieg der Gysenberger. Dabei lag die zum letzten Mal von Interimstrainer Guido Drongowski betreute Mannschaft zweimal zurück und konnte den 2:2-Ausgleichstreffer auch erst zwei Minuten vor Spielschluss erzielen.

Die Zuschauer mussten bis zur 28. Spielminute warten, bevor der erste Treffer fiel. Es waren die Hannover Scorpions, die eine 3:5-Unterzahlsituation des HEV durch Patrick Schmid ausnutzen konnten. Ausgleichende Gerechtigkeit, auch der Ausgleich zum 1:1 durch Stephan Kreuzmann in der 39. Minute fiel in doppelter Überzahl. Insgesamt war es eine recht ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften sich meistens egalisierten und in der sich beide Torhüter, Björn Linda auf Seiten der Scorpions und Michel Weidekamp im Herner Dress, mehrfach auszeichnen konnten. Ab dem zweiten Abschnitt nahm das Spiel immer mehr an Fahrt auf, um dann durch den engen Spielverlauf im letzten Abschnitt immer spannender zu werden. Die Scorpions erhöhten zunehmend den Druck, Michel Weidekamp musste z.B. in der 49. Minute mit einem Big Save retten, aber dann war er in der 51. Minute machtlos als Andrej Strakhov das 2:1 erzielte. Wieder war es ein Überzahltreffer. Nun drängte der HEV auf den Ausgleich, musste aber bis zur 58. Minute warten, bevor Danny Albrecht mit dem 4. Überzahltreffer des Abends das 2:2 markierte. Der Rest wurde schon eingangs beschrieben, der Siegtreffer kurz vor Toresschluss. Aaron McLeod zog aus zentraler Position ab und traf ins Tor. Unglücklich für die Scorpions, glücklich für die Gysenberger und ein schöner und verdienter Abschluss für Guido Drongowski.

Am Sonntag folgt das zweite Heimspiel der noch jungen Saison. Dann gastieren die Hamburg Crocodiles ab 18:30 Uhr am Herner Gysenberg. Das Team aus der Hansestadt schaffte im Parallelspiel nach 1:4-Rückstand noch einen 5:4-Heimsieg in der Overtime. Man kann also erneut am Sonntagnachmittag von einer spannenden Partie ausgehen.

Torfolge:
27:40 1:0 Schmid P. (Schütt D., Bombis B.) [PP2]
38:15 1:1 Kreuzmann S. (Ackers M, Snetsinger B.) [PP2]
50:13 2:1 Strakhov A. (Lehmann S., Schmid P.) [PP1]
58:00 2:2 Albrecht D. (Kreuzmann S., McLeod A.) [PP1]
59:56 2:3 McLeod A. (Nieberle C., Hauptig S.)

Strafminuten: Scorpions 18 - HEV 18 + 10 Ackers

Zuschauer: 1009