HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Auch in der kommenden Saison wird am Herner Gysenberg der Duft von erlesenen Kaffeebohnen in der Luft liegen. Der Herner Eissportverein und die Kaffee Express Rhein-Ruhr GmbH haben ihre erfolgreiche Partnerschaft um ein weiteres Jahr verlängert. Das Unternehmen mit Sitz in Bochum bietet seinen zahlreichen Kunden im gesamten Bundesgebiet professionelle Kaffee-, Snack- und Kaltgetränkeautomaten an. Alle Besucher der Hannibal-Arena kommen selbstverständlich auch in den Genuss des Kaffees aus dem gleichen Hause. Auch in der neu gestalteten Kabine der 1. Mannschaft des Herner EV, darf ein Kaffeeautomat von Kaffee Express natürlich nicht fehlen. Die Firma legt besonders viel Wert auf die schnelle und persönliche Betreuung vor Ort und auf ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis. Für diesen Service steht eine Vielzahl von sehr gut ausgebildeten Servicemitarbeitern zur Verfügung, die sich um die Lieferung, Befüllung, Reparatur und Wartung der Automaten blitzschnell kümmert. Der Geschäftsführer des Herner EV, Jürgen Schubert, äußert sich, wie folgt, zur Vertragsverlängerung: „Kaffee-Express unterstützt unser Vorhaben seit Jahren vorbildlich. Beide Seiten profitieren stark von dieser einmaligen Partnerschaft. Wir freuen uns, weiterhin in den Genuss der exzellenten Bochumer Kaffeebohne zu kommen.“ Der Geschäftsführer aus dem Hause Kaffee Express, Thorsten Bock, ergänzt: „Mit dem Herner EV haben wir in der direkten Nachbarstadt einen professionellen Partner gefunden, der für unsere Unternehmung eine ideale Werbeplattform darstellt. Wir freuen uns, auf eine weitere erfolgreiche Saison am Herner Gysenberg.“

Weiterlesen ...

Der Herner Eissportverein hat mit dem St. Anna Hospital Herne einen weiteren Kooperationspartner auf Herner Stadtgebiet gefunden. Das Krankenhaus, das zur St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr gehört, übernimmt mit dem Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie dem Zentrum für Prävention, Therapie, Rehabilitation und sportmedizinische Diagnostik ab der kommenden Saison die sportmedizinische Versorgung der 1. Mannschaft des Herner EV. Darüber hinaus werden in enger Zusammenarbeit mit den Physiotherapeuten des HEV, Lucas und Tobias Brall, die verschiedenen Reha-Maßnahmen von verletzten Spielern eingeleitet. Headcoach Danny Albrecht zeigt sich über die neue Kooperation hocherfreut: „Unsere verletzten Spieler, die es im Laufe der Saison immer mal wieder geben wird, werden ab sofort eine hochprofessionelle Komplettversorgung ohne lange Anfahrtszeiten in Anspruch nehmen können.“ Auch der Geschäftsführer des HEV, Jürgen Schubert, zeigt sich angetan: „Wir sind sehr froh, mit dem St. Anna Hospital eine so renommierte Einrichtung für uns gewonnen zu haben. Getreu nach dem Motto: Aus Herne, für Herne!“ Auch für Maren Dietrich, Leiterin des Zentrums für Prävention, Therapie, Rehabilitation und sportmedizinische Diagnostik der St. Elisabeth Gruppe, ist die Zusammenarbeit ein Zugewinn: „Sportler wieder fit zu machen, ist ein großer Teil unserer täglichen Arbeit als Physiotherapeuten. Wenn wir damit zum Erfolg einer heimischen Mannschaft beitragen können, freut uns dies ganz besonders.“ Neben der sportmedizinischen Betreuung bietet die Kooperation den Spielern auch eine umfassende orthopädisch-unfallchirurgische Versorgung. „Eishockeyspieler müssen immer wieder äußerst komplexe Bewegungsabläufe ausführen, bei denen große physikalische Kräfte auf sie wirken. Dies bringt natürlich auch eine hohe Verletzungsgefahr mit sich. Gerne bieten wir dann unsere langjährige Erfahrung an, um die Spieler möglichst schnell wieder aufs Eis zu bringen“, ergänzt Priv.-Doz. Dr. Sebastian Rütten, Direktor des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie der St. Elisabeth Gruppe. Die beiden Physiotherapeuten des Herner EV, Tobias und Lucas Brall, werden sich weiterhin vor allem im Trainingsbetrieb und bei Heim- und Auswärtsspielen vorbildlich um die Spieler der 1. Mannschaft kümmern. Beide haben ihren Vertrag nämlich um ein weiteres Jahr verlängert!

Weiterlesen ...

Es gibt keinerlei sportliche Gründe, die dazu führen dass Sören Hauptig den Herner EV nach sechs Jahren nun verlassen muss. „Ich hätte Sören auch in der neuen Saison gerne weiter in der Mannschaft gesehen. Gerade in der letzten Saison hat er bewiesen, dass er immer noch ein wichtiger Faktor im Team sein kann. Seinen unermüdlichen Einsatzwillen und seine taktische Disziplin habe ich mehrfach herausgestellt“ stellt HEV Trainer Danny Albrecht dem 28-jährigen ein hervorragendes Zeugnis aus. Dass es nun, zumindest aus Herner Sicht, ein Abschlusszeugnis ist, hat allein berufliche Gründe. Der in Dresden geborene Stürmer hat sein Master-Studium im Bereich Management und Marketing erfolgreich beendet und will nun voll und ganz ins Berufsleben einsteigen. Das ist dann bei den zeitlichen Belastungen im Oberliga-Spielbetrieb nicht mehr vereinbar.

Weiterlesen ...

Extra für euch gibt es hier die Vorschau des neuen Jerseys für die Saison 19/20. Die Trikots sind ab sofort bei Fussboden Schubert auf der Dorstener Straße zu den entsprechenden Geschäftszeiten vorbestellbar und auch ein Mustertrikot liegt bereit.

Weiterlesen ...

“Wir wollen beim Herner EV auch den eigenen Nachwuchsspielern eine Chance bieten in der ersten Mannschaft Erfahrungen zu sammeln. Torhüter Janek Prillwitz ist ja schon länger dabei und hatte schon seine ersten Einsätze in der Oberliga Mannschaft. Jetzt kommen mit Luca Schöpf und Noah Bruns zwei weitere junge Stürmer hinzu. Natürlich ist der Schritt vom Nachwuchs in die Oberliga ein großer, aber sie sollen hineinschnuppern und in der Arbeit mit dem Seniorenteam sich weiter entwickeln. Um diese Förderung zu optimieren haben wir einen weiteren Kooperationspartner gesucht und mit dem Neuwieder EHC „DIE BÄREN“ 2016 E.V. gefunden. Beide Vereine werden von dieser Zusammenarbeit profitieren“ erläutert HEV-Geschäftsführer Jürgen Schubert diese aktuelle Entwicklung.

Weiterlesen ...