HERNE MINERS

Die Kumpel vom Gysenberg

Erst Drachen, dann Skorpione!

Am Freitagabend erwartet der Herner EV das Team der TecArt Black Dragons Erfurt in der Hannibal-Arena. Bully ist um 20 Uhr. Am Sonntag geht es zum Ligaprimus Hannover Scorpions. Das Spiel beim weit enteilten Spitzenreiter beginnt um 19 Uhr.

Nach dem wichtigen Sieg bei den Rostock Piranhas steht der HEV weiterhin auf dem sechsten Tabellenplatz, der für die direkte Playoff-Qualifikation sorgen würde. Herne hat zwei Punkte Vorsprung auf Leipzig, aber noch vier Spiele weniger ausgetragen als die Messestädter.

Die Personalsituation beim HEV hat sich im Vergleich zu letzter Woche leicht entspannt. Björn Linda ist zurück im Trainingsbetrieb, hinter den Einsätzen von Dennis Swinnen, Elvijs Biezais und Chris Seto stehen jedoch noch Fragezeichen. Mark Shevyrin absolviert seine Reha nach Außenmeniskusriss, Nicolas Cornett steht mittlerweile wieder auf dem Eis, macht auch erste Übungen mit, muss sich nach seiner Schulter-OP jedoch noch etwas gedulden. Auch Emil Lessard-Aydin macht weiter Fortschritte, aber ein Einsatz am Wochenende kommt noch zu früh. Denis Fominych fällt noch mit Bauchmuskelverletzung aus. Einzig für Kevin Kunz ist die Saison nach Kreuzbandriss beendet. Alle HEV-Spieler befinden sich dabei in optimaler Betreuung beim Team der Herner Hausärzte um Dr. Bruckhaus-Walter, und dem Team von Dr. Schwarz aus Bochum. Zudem leistet krafplus-Physiotherapeut Björn Wilhelm vor und während der Spiele sowie bei den Trainingseinheiten tolle Arbeit. 

Am Freitagabend sollen nun weitere wichtige Zähler am Gysenberg bleiben. Zu Gast ist dann der Tabellenzehnte aus Erfurt. Die Black Dragons sind auf bestem Weg, um die Pre-Playoffs zu erreichen, mussten sich unter der Woche aber mit 2:3 dem direkten Konkurrenten Füchse Duisburg geschlagen geben. Topscorer des Teams von Raphael Joly sind die beiden Kontingentspieler Arnoldas Bosas und Alexandre Ranger jeweils mit 45 Punkten. „Kampfstark, unangenehm und immer extrem gut eingestellt“, beurteilt Tobias Stolikowski das Team der Thüringer, das er sich, am Abend seines 40. Geburtstags, noch bei SpradeTV gegen Duisburg ansah.

Am Sonntagabend geht es zum Tabellenführer Hannover Scorpions, der mittlerweile 26 Punkte Vorsprung auf Rang zwei hat. Die Miners waren es jedoch, die den Mellendorfern die bisher einzige Heimniederlage der Saison beibringen konnten. Anfang November gewann Herne in der ARS-Arena mit 6:4. Seitdem haben die Scorpions jedoch alle (!) folgenden Spiele der Oberliga Nord für sich entscheiden können und sind mittlerweile seit 24 Partien ungeschlagen. Die Mannschaft von Kevin Gaudet verfügt zudem über die beiden Topscorer der Liga. Allan McPherson kommt auf 90 Punkte nach 36 Einsätzen, Pascal Aquin steht bei  69 Punkten nach 40 Spielen. „Wir müssen unsere beste Leistung abrufen, dürfen keine Fehler machen, müssen unsere Chancen nutzen und natürlich auch etwas Glück haben“, sagt der HEV-Coach vor dem Duell mit dem Tabellenführer.

Die Abendkasse an der Hannibal-Arena öffnet am Freitag um 19 Uhr, auch die WHS-Lounge öffnet um diese Uhrzeit ihre Türen. Einlass- oder Zugangsbeschränkungen gibt es in der Hannibal-Arena nicht mehr. Inhaberinnen und Inhaber von Dauerkarten, Kumpelkarten und Vorverkaufs-Tickets nutzen den Seiteneingang (BV Pool). Für die Partie gegen die Black Dragons, wie auch für alle restlichen Heimspiele der Hauptrunde, können ganz bequem online Eintrittskarten erworben werden.

Die Partien werden natürlich auch live bei SpradeTV übertragen. Hier geht es zum Spiel gegen Erfurt, hier zum Spiel bei den Hannover Scorpions.