HERNE MINERS

Die Kumpel vom Gysenberg

Zusammen den Schwung mitnehmen!

Trotz des verdienten 7:1 (2:1/2:0/3:0)-Erfolgs gegen die TecArt Black Dragons aus Erfurt muss der Herner EV am Dienstag und Mittwoch in den Pre-Playoffs antreten. Gegner im Hin- und Rückspiel sind dann die Rostock Piranhas.

Gehofft hatte man noch am Gysenberg, doch wirklich dran geglaubt haben nur die wenigsten. Zwar machte der HEV beim 7:1 seine Hausaufgaben gegen die TecArt Black Dragons, doch auch die Crocodiles aus Hamburg behielten die Nerven gegen die EG Diez-Limburg und setzten sich am Ende mit 5:2 durch. Hamburg zieht somit als Tabellensechster direkt in die Playoffs ein, für den Herner EV geht es in den Pre-Playoffs um einen der letzten beiden freien Plätze im Achtelfinale.

„Ich erhoffe mir, dass wir am Mittwoch wieder den Hexenkessel am Gysenberg erleben, den wir benötigen, um in die Playoffs einzuziehen. Wir haben in den letzten Jahren mit den Fans im Rücken immer gute Playoffs gespielt“, sagt Danny Albrecht. „Ich hoffe zudem, dass auch die Fans, denen es in dieser abgelaufenen Hauptrunde nicht gut gefallen hat, uns unterstützen werden“, so der HEV-Coach weiter.

Die Uhren stehen damit ab sofort wieder auf null. Der HEV konnte von 48 Hauptrunden-Partien 31 Spiele gewinnen. 23 Spiele nach regulärer Zeit und acht Spiele nach Overtime. Trotz dieser eigentlich ordentlichen Ausbeute ist Rang sieben ein ernüchterndes Ergebnis. „Ich glaube an meine Mannschaft und ich glaube, dass wir noch einen gemeinsamen Weg vor uns haben“, ist Danny Albrecht optimistisch. Ob die am Sonntag angeschlagenen Akteure in den Kader zurückkehren werden entscheidet sich kurzfristig. 

Der Modus
Das Hinspiel findet beim in der Tabelle schlechter platzierten Verein statt, das Rückspiel beim besser platzierten. Die Punktwertung dieser beiden Spiele erfolgt gemäß Artikel 23 der DEB-Spielordnung. Bei Punktgleichheit entscheidet das bessere Torverhältnis über den Sieger. Das erste Spiel (Hinspiel) wird nach gespielten 3 x 20 Minuten beendet, bei einem Unentschieden erfolgt keine Verlängerung und auch kein Penaltyschießen.

Für den Fall, dass nach gespielten 3 x 20 Minuten des zweiten Spiels (Rückspiel) beide Clubs sowohl die gleiche Punktzahl als auch die gleiche Tordifferenz aus beiden Spielen aufweisen, so erfolgt eine Verlängerung von 20 Minuten mit fünf gegen fünf Feldspielern, jedoch nur solange, bis ein Tor erzielt wird. Die das Tor erzielende Mannschaft ist mit dem entsprechenden Ergebnis Sieger.

Zwischen dem Ende der regulären Spielzeit und der Verlängerung wird eine Pause eingelegt, das Eis wird aufbereitet und die Seiten werden nicht gewechselt. Wird in der Verlängerung kein Tor erzielt, erfolgt erneut eine Verlängerung von 20 Minuten sowie eine Eisaufbereitung und die Seiten werden gewechselt (Endless-Overtime). Die jeweiligen Sieger der beiden Paarungen haben sich für das Achtelfinale qualifiziert.

Die Tickets
Inhaber von Super-Dauerkarten und Sponsoren-Dauerkarten haben das Pre-Playoff-Spiel gegen Rostock inklusive. Besitzer aller anderen Dauerkarten-Formate müssen sich ein zusätzliches Ticket kaufen. Karten für die Partie gibt es entweder hier online oder am Mittwoch an der Abendkasse. Einen Vorverkaufsrecht für Dauerkarten-Kunden wird es auf Grund der Kürze der Zeit nicht geben. Beim Spiel gegen Rostock gilt die 3G-Zugangsregelung. Maximal 2400 Fans dürfen dabei sein. Die Maskenpflicht in der Hannibal-Arena gilt dabei auch weiterhin.

Der Gegner
Gegner am Dienstag und Mittwoch sind die Rostock Piranhas. In den vier Partien der abgelaufenen Hauptrunde gab es drei Herner Siege und einen Erfolg des Teams von Coach Chris Stanley. Topscorer der Piranhas waren August von Ungern Sternberg Kuzara und Justin Maylan mit jeweils 70 Punkten. Das Torhüter-Duo bildeten vornehmlich Lucas Di Berado und Lukas Schaffrath, beide mit grün-weiß-roter Vergangenheit.

Die Live-Streams
Natürlich werden beide Partien auch live beim Streaming-Dienst SpradeTV übertragen.

Hier geht es zur Partie in Rostock

Hier gibt es den Link zum Spiel aus Herne

Der Ausblick
Sollte sich der Herner EV in den Pre-Playoffs gegen Rostock durchsetzen, dann würde es bereits am Freitag, 18. März, um 20 Uhr weitergehen. Gegner im Achtelfinale wären dann die ECDC Memmingen Indians. Beim Zweitplatzierten der Oberliga Süd würde Herne erst auswärts antreten und hätte am Sonntag, 20. März, um 18.30 Uhr ein Heimspiel. Gespielt wird ab dem Achtelfinale im Modus „Best of five“.