HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Der Oster-Dreierpack zum Ende der Hauptrunde!

Drei Spiele stehen für den Herner EV noch auf dem Spielplan der Oberliga Nord-Hauptrunde. Gründonnerstag (20 Uhr) geht es zu den Tecart Black Dragons nach Erfurt, Ostersamstag (17 Uhr) kommt der Herforder EV an den Gysenberg und am Ostermontag (18.30 Uhr) endet die Hauptrunde mit dem Heimspiel gegen die Hannover Scorpions (18.30 Uhr).

Der Herner EV steht aktuell auf Tabellenplatz fünf. Ganz knapp hinter den Crocodiles Hamburg, die aber auf Grund der Quarantäne-Anordnung keine Partie der Hauptrunde mehr austragen werden. Hinter den Herner lauern jedoch die Black Dragons, Leipzig und die Hannover Indians auf Ausrutscher. Das Rennen um die direkte Playoff-Qualifikation ist eng und wird bis zum letzten Spieltag spannend bleiben. Sechs Punkte sollten dem HEV für Platz vier reichen, vier Zähler würden mindestens Platz sechs bringen. „Wir wollen Platz vier und damit das Heimrecht im Viertelfinale“, gibt Danny Albrecht vor dem Oster-Wochenende als Ziel aus.

Beim Personal gibt es derzeit keine Änderungen. Für Colton Kehler ist die Saison beendet, Richie Mueller ist zwar wieder im Trainingsbetrieb, wird aber erst nach den Ostertagen ins Spielgeschehen eingreifen. Nils Elten und Aaron Krebietke befinden sich weiterhin in Iserlohn. Ansonsten sind alle Akteure des Kaders einsatzfähig (Stand: 31.3., 13.15 Uhr).

Das einzige Auswärtsspiel des letzten Wochenendes findet am Donnerstag in Erfurt statt. Das Team von Coach Raphael Joly war bereits zweimal in Quarantäne und spielt seit fast zwei Monaten durchgehend im Zwei-Tages-Rhythmus. „Wir müssen in Erfurt 60 Minuten hellwach sein, dürfen uns keine Fehler erlauben und müssen von der Strafbank wegbleiben“, blickt der HEV-Coach auf die Partie in der Kartoffelhalle voraus (20 Uhr).

Den Livestream aus Erfurt gibt es hier

Am Ostersamstag geht es zuhause gegen den Herforder EV (17 Uhr) weiter. Herford hat seine Quarantäne-Phase gerade erst beendet, kam aber mit einem Paukenschlag zurück auf das Eis und setze sich am Dienstagabend mit 6:3 in Rostock durch. So darf sich das Team von Jeffrey Job weiter sehr begründete Hoffnungen auf die Teilnahme an den Pre-Playoffs machen. „Auch hier gilt die Devise: konzentriert sein, wenig Fehler machen und Defensiv gut stehen“, warnt Danny Albrecht einmal mehr vor allem vor der ersten Reihe des ostwestfälischen HEV um Kapitän Björn Bombis, die in Rostock für alle Treffer verantwortlich war.

Den Livestream gegen Herford gibt es hier

Zum Abschluss kommt es am Gysenberg dann noch mal zum Duell mit dem Hauptrunden-Meister Hannover Scorpions (Ostermontag, 18.30 Uhr). Das mit Abstand konstanteste Team der Saison wird als Tabellenführer in die Playoffs gehen und damit auch als großer Favorit im Norden. „Wir blicken von Spiel zu Spiel. Erst Erfurt, dann Herford und dann Hannover“, so der HEV-Coach abschließend.

Den Livestream gegen Hannover gibt es hier

Spieltage44 45 46