HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Der HEV startet den Hauptrunden-Endspurt!

Für den Herner EV stehen an diesem Wochenende zwei Partien auf dem Spielplan. Am Freitagabend kommt es in der Hannibal-Arena zum Duell mit den Rostock Piranhas (20 Uhr). Am Sonntag fährt der HEV zu den EXA IceFighters nach Leipzig. Bully im Kohlrabizirkus ist dann um 17 Uhr.

Es war eine unerwartet, aber dennoch gern genommene, ruhige Woche am Gysenberg. Nach der vermeidbaren Heimniederlage gegen Erfurt, bei der man trotz 4:5-Pleite eine sehr ordentliche Leistung ablieferte, fiel die Partie am Sonntag gegen Hamburg aus. Und auch das für Dienstag angesetzte Heimspiel gegen Rostock konnte auf Freitag verlegt werden. So stand Danny Albrecht zum ersten Mal seit langer Zeit wieder eine komplette Trainingswoche zur Verfügung. „Wir konnten uns eine Woche lang auf das Wochenende vorbereiten. Das ist in dieser Saison schon wirklich etwas sehr Besonderes“, lacht der HEV-Coach.

Die personelle Lage bei seinem Team hat sich im Vergleich zum letzten Spiel gegen Erfurt nicht verändert. Colton Kehler und Richie Mueller fallen verletzungsbedingt aus. Nils Elten und Aaron Krebietke befinden sich weiterhin bei den Iserlohn Roosters. Alle anderen Akteure sind einsatzfähig (Stand: 25.3., 13.15 Uhr). „Wir haben gegen Erfurt zwei starke Drittel gespielt und ein Drittel, das in Ordnung war, in dem wir aber unglückliche Gegentore bekamen. Wir müssen vor allem vor dem Tor wieder gradliniger und schnörkelloser werden“, so Danny Albrecht.

Die Gäste aus Rostock haben eine turbulente Woche hinter sich. Nachdem sie am letzten Freitag zuhause die Hannover Indians besiegten, setzte es Niederlagen gegen die EG Diez-Limburg (Sonntag) und bei den Saale Bulls in Halle (Dienstag). In der Partie am Dienstag verloren sie zudem August Ungern von Sternberg durch eine Spieldauer-Strafe. Der schnelle Stürmer ist damit für die Partie in Herne gesperrt. Zu allem Überfluss wurde an diesen Abend auch bekannt, dass die Eishalle in Rostock auf Grund eines Defekts in der Eisanlage gesperrt ist und die Piranhas kein Heimspiel mehr zuhause austragen können. Doch Hilfe kam schnell. Rostock hat für den Rest der Saison seine Heimat in Hamburg gefunden. Sie spielen und trainieren in der ehemalige Trainingsarena der Hamburg Freezers und wohnen während dieser Zeit im Hotel. Topscorer der Mannschaft von Chris Stanley ist John Dunbar mit 40 Punkten.

Den Livestream gegen Rostock gibt es hier

Am Sonntag geht es für den HEV zum zweiten Mal in dieser Saison nach Leipzig. Die IceFighters sind aktuell Tabellensiebter und machen sich weiterhin Hoffnung auf den direkten Playoff-Einzug. Nach drei Siegen in Serie ist das Team von Sven Gerike am Freitag zu Gast bei den TecArt Black Dragons aus Erfurt und erwartet am Sonntag die Grün-Weiß-Roten aus Herne. Topscorer ist der im Ruhrgebiet bestens bekannte Robin Slanina, der bereits für Essen und Duisburg auf dem Eis stand. „Sowohl Rostock, als auch Leipzig sind sehr unbequeme Gegner, die hart spielen und einen guten Forecheck betreiben. Auch gegen diese beiden Teams müssen wir von der Strafbank wegbleiben, um Kräfte für das aufreibende Spiel bei Fünf-gegen-Fünf zu schonen“.  

Den Livestream aus Leipzig gibt es hier

Nach der Partie in Leipzig geht es für den HEV an Gründonnerstag in Erfurt weiter (20 Uhr), ehe es am weiteren Osterwochenende zu den Partien in Tilburg (Ostersamstag, 15 Uhr) und gegen die Hannover Scorpions (Ostermontag, 18.30 Uhr) kommt. Da sich die Trappers aber aktuell in Quarantäne befinden, muss abgewartet werden, ob das Spiel ausgetragen werden kann. „Aktuell gehen wir davon aus, dass dies das erste Spiel von Tilburg nach der Quarantäne-Zeit ist“, erklärt Danny Albrecht.

Anschließend ist die Hauptrunde der Oberliga Nord beendet. Die Pre-Playoffs finden am Mittwoch, 7. April, statt. Die Playoffs starten am Freitag, 9. April.

Spieltag42 43