HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Topspiel-Wochenende für den Herner EV!

Für den HEV stehen am Wochenende zwei ganz schwierige Aufgaben auf dem Spielplan. Am Freitagabend geht es zum Tabellenführer Hannover Scorpions (20 Uhr). Am Sonntag kommt der derzeitige Tabellenzweite, die Tilburg Trappers in die Herner Hannibal-Arena (18.30 Uhr).

Die Lage beim Herner EV
Nach dem Auswärtssieg in Halle musste der HEV gegen die EG Diez-Limburg einen ersten kleinen Rückschlag hinnehmen. Trotz einem deutlichen Chancenplus stand am Ende eine bittere 2:5-Niederlage auf der Anzeigetafel. Danny Albrecht haderte nach der Partie jedoch nicht nur mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft, sondern vor allem mit dem Defensivverhalten und der Rückwärtsbewegung. „Wir haben unter der Woche an vielen Kleinigkeiten gearbeitet, die mir am Wochenende nicht gefallen haben. Wir wollen wieder deutlich gradliniger und schneller Eishockey spielen“, berichtet der HEV-Coach. „Nach diesem Wochenende wissen wir genau wo wir stehen. Es wird eine richtige Standortbestimmung“, so Danny Albrecht weiter.

Dabei steht ihm am Wochenende der gleiche Kader zur Verfügung, der auch die Partien gegen Halle und Diez-Limburg bestritt. Am Donnerstags-Training nahm zudem erstmals KEC-Förderlizenzspieler Malte Hodi teil. Zeitgleich stellte sich mit Henry Hoffmann ein junger Verteidiger in Herne vor, der in den letzten vier Jahren für die University of Central Oklahoma auf dem Eis stand und auch im Nachwuchs des Kölner EC ausgebildet wurde.

Die Gegner
Das beste Überzahlteam trifft auf das beste Unterzahlteam der Oberliga Nord! Am Freitagabend ist der HEV bei den Hannover Scorpions gefordert. Die Mannschaft von Tobias Stolikowski erzielte in ihren vier Partien bereits sechs Treffer aus 18 Situationen in numerischer Überzahl, der HEV musste in seinen 12 Unterzahl-Situationen aus drei Begegnungen noch gar kein Gegentor hinnehmen.

Die Scorpions führen derzeit auch die Liga-Tabelle an, haben sich zudem im Sommer auf wichtigen Positionen sehr gut verstärkt. Die Offensivabteilung hatte schon immer absolutes Top-Niveau, in der Vergangenheit haperte es jedoch meist am Defensivverhalten. Auf der Torhüterposition wurde mit Brad Jaeger ein erfahrener Keeper verpflichtet, der bereits mehrere Jahre in der DEL2 aktiv war und bei den Löwen Frankfurt, zusammen mit Nils Liesegang, DEL2-Meister wurde. In der Abwehr wurde mit dem ehemaligen Herner Jan Niklas Pietsch nachgebessert und auch der neue Kapitän Alexander Heinrich, der aus Kassel nach Hannover wechselte, soll die Defensive verstärken. Heinrich fällt jedoch einige Wochen verletzungsbedingt aus. Topscorer der Scorpions und auch aktueller Topscorer der Oberliga Nors ist der finnische Neuzugang Tomi Wilenius mit bereits sechs Treffern und einer Vorlage. Bully in der hus de groot EISARENA ist am Freitag um 20 Uhr.

Den Link zum SpradeTV-Livestream gibt es hier

Am Sonntag geht es gegen die Tilburg Trappers weiter. Bereits in der Vorbereitung gab es dieses Duell zweimal, einmal gewann der HEV, einmal setzten sich die Niederländer durch. Das Team von Bohuslav Subr muss in dieser Saison auf den letztjährigen Topscorer Mitch Bruijsten verzichten, ansonsten steht der gleiche Kader wie in der Saison 2019/20 zur Verfügung, der von Defensiv-Rückkehrer Giovanni Vogelaar noch mal verstärkt wurde.

Wie auch im letzten Jahr verzichten die Trappers weiterhin auf Kontingentspieler und bauen nur auf Akteure, die in den Niederlanden geboren wurden. Topscorer der Trappers, die am Freitag spielfrei haben, ist Diego Hofland mit drei Toren und einer Vorlage. Bully am Gysenberg ist am Sonntag um 18.30 Uhr.

Den Link zum SpradeTV-Livestream gibt es hier