HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Nur ein Spiel für den HEV an diesem Wochenende!

Die Oberligamannschaft des Herner EV ist am Wochenende nur einmal im Einsatz und zwar am Freitag ab 20 Uhr in der Hannibal Arena am Gysenberg gegen die EXA Icefighters aus Leipzig. Wegen der Teilnahme der niederländischen Nationalmannschaft an der olympischen Vorqualifikation wurde die für Sonntag vorgesehene Auswärtspartie bei den Tilburg Trappers, die einige Nationalspieler abstellen, auf Dienstag, den 18. Februar 2020 (20 Uhr).

„Am letzten Sonntag in Hannover waren wir den Indians in allen Belangen unterlegen“ gibt HEV-Coach Danny Albrecht unumwunden zu. „Das wurde aufgearbeitet und ist nun abgehakt. Wir wollen am Freitag gegen Leipzig an die Leistungen von vor einer Woche gegen Halle anknüpfen. Wir haben zuhause bis auf zwei Ausnahmen immer stark gespielt und diesen positiven Schwung wollen wir auch gegen die Icefighters

Zur Situation beim HEV
Die weniger erfreuliche Nachricht zuerst: Nils Liesegang hat sich zum Wochenanfang eine Trainingsverletzung zugezogen, deren Ausmaß aktuell noch nicht abzuschätzen ist. Da zeigt es sich, dass die Verpflichtung von Lars Grözinger, der ja schon am letzten Wochenende sein Debüt gab, sehr wichtig war. Björn Linda plagt schon seit einigen Wochen eine Verletzung. Er wird am Freitag pausieren, dafür wird Lukas Schaffrath im Gehäuse stehen, Tim Koziol ist sein Back-up. Danny Albrecht kann auf Verteidiger Tobias Schmitz zurückgreifen, auch Julius Bauermeister, der am Sonntag krankheitsbedingt pausieren musste, ist wieder mit dabei.

Der Gegner
Das Spiel am Freitag ist das 16. Aufeinandertreffen der Gysenberger mit den Icefighters seit 2015. Die Bilanz fällt dabei sehr positiv für den HEV aus, denn in diesem Zeitraum gab es 11 Siege für die Grün-Weiß-Roten. In dieser Saison konnte der HEV die bisherigen drei Spiele alle für sich entscheiden, aber nicht nur das Heimspiel Mitte November letzten Jahres zeigte, dass schon ein harter Kampf nötig war um das Team aus Sachsen zu besiegen. Das wird am Freitag sicherlich nicht anders sein, denn die Icefighters sind als aktueller Tabellensechster mittendrin im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation. Am letzten Wochenende konnte das Team von Sven Gerike zuerst zuhause klar die TecArt Black Dragons bezwingen um dann zwei Tage später in der Nachbarschaft das Derby bei den Saale Bulls für sich zu entscheiden. Damit kommen die Icefighters gut gerüstet zum Gysenberg, ein weiteres spannendes Duell ist zu erwarten.

spiel37