HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Lars Gerike bleibt Co-Trainer des Oberliga-Teams

Mitte Februar diesen Jahres übernahm Lars Gerike die Tätigkeit als Co-Trainer bei der Oberliga-Mannschaft des Herner EV. Nun hat der 43-jährige ehemalige Verteidiger mit knapp 800 Spielen im Seniorenbereich seinen Vertrag für die kommende Spielzeit 2019/20 verlängert. „Ich freue mich sehr, dass Lars weiterhin an Bord ist. Von Anfang an hat die Chemie zwischen uns super gestimmt. Er war und ist eine enorme Entlastung für mich in der Trainingsarbeit und beim Coachen. Auch der regelmäßige Austausch ist von großem Vorteil und Nutzen für den sportlichen Erfolg. Damit ist er weiterhin voll eingebunden in die Arbeit mit dem Team. Hinzu kommen viel Detailarbeit mit den Spielern sowie der besondere Fokus auf die Defensive. Mit seiner 22-jährigen Erfahrung als Verteidiger kann er nicht nur da sehr viel beitragen zur Weiterentwicklung unseres Teams“ meint Cheftrainer.

„Als ich vor vier Monaten neben meiner Tätigkeit als Nachwuchstrainer beim HEV zur 1. Mannschaft kam, wurde ich sofort gut aufgenommen und vertrauensvoll eingebunden. Es hat großen Spaß gemacht und deshalb freut es mich, dass ich meine Tätigkeit fortsetzen kann. Allerdings war die Doppelfunktion mit Co-Trainer und Coach des U17-Teams beim HEV in Kombination mit Beruf und Familie doch zu zeitintensiv. Deshalb musste ich mich schweren Herzens von meiner Nachwuchsmannschaft, die in der abgelaufenen Saison die U17-Landesligameisterschaft feiern konnte, verabschieden. Damit kann ich mich nun voll und ganz auf meine Co-Trainer Arbeit konzentrieren. Meine Familie unterstützt mich dabei, Privates, Beruf und „Hobby“ Eishockey zu verbinden“ erläutert der gebürtige Berliner, der schon lange in Herne lebt. Seine Aufgaben sieht er in der Unterstützung von Cheftrainer Danny Albrecht. „Auch im ambitionierten Eishockey wird der mentale und psychische Bereich immer wichtiger. Die Spieler müssen ständig auf dem Eis richtige und u.U. spielentscheidende Entscheidungen treffen. Dazu sind viele Gespräche und die entsprechenden Übungen nötig. Auch in diesem Bereich möchte ich Danny unterstützen.“

„Ich freue mich, dass Lars weiterhin dabei ist und Privatleben, Job und Eishockey unter einen Hut bekommen kann. Die Zusammenarbeit mit Danny verlief von Anfang an optimal. Beide funken auf einer Wellenlänge, beide verfügen über enorm viel Erfahrung als Spieler und sind im besten Sinne eishockeyverrückt. Mit Lars haben wir zudem einen ehemaligen Herner Spieler als Co-Trainer, der in der Stadt lebt und den Gysenberg bestens kennt und durch seine letztjährige Tätigkeit als U17-Trainer auch den Bezug zum Nachwuchs hat. Das sind alles die besten Voraussetzungen für die weitere Arbeit mit der Oberliga-Mannschaft zur Unterstützung des Cheftrainers Danny Albrecht“ meint HEV-Geschäftsführer Jürgen Schubert abschließend.