Herner EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Neuzugänge sechs und sieben am Gysenberg: Zwei weitere gute Kumpel!

Der Kader des Herner EV füllt sich weiter. Passend zur ‚Kumpelkarte‘, die besondere Form der Dauerkarte die noch bis zum 15. Mai 2018 bestellt werden kann, haben mit Vojtech Suchomer und Thomas Zuravlev zwei weitere gute Kumpel den Weg an den Gysenberg gefunden. Beide haben sich zwar erst Anfang diesen Jahres bei den Saale Bulls in Halle so richtig kennengelernt, dafür wurde die Freundschaft aber sehr intensiv und kann nun in Herne weiter geführt werden. Mit den beiden Neuzugängen ist die Mannschaft der Grün-Weiß-Roten auf 18 Spieler angewachsen, aber noch nicht komplett. Auch in der nächsten Woche ist mit weiteren Neuzugängen zu rechnen.

Suchomer800

Vojtech Suchomer wurde in München geboren. Sein Elternhaus ist sehr international, denn seine Mutter ist gebürtige Französin, sein Vater Slowake. Mit 5 Jahren begann er das Eishockeyspielen in Germering um dann einige Jahre später nach Füssen zu wechseln. Dort spielte Schüler- und Jugend-Bundesliga sowie DNL. Zwei weitere Spielzeiten in der Deutschen Nachwuchsliga folgten bei den Eisbären Berlin und in Regensburg, bevor er seine Juniorenzeit in der höchsten Slowakischen Nachwuchsliga bei HKM Zvolen abschloss. Seit 2014 spielt der 23-jährige Verteidiger in der deutschen Oberliga. In Timmendorf, Essen, Rostock, Hannover (Scorpions) und Halle kam er bisher auf 143 Einsätze. „Ich hatte gute Gespräche mit dem neuen HEV-Trainer Herbert Hohenberger, der mich vom Wechsel an den Gysenberg überzeugen konnte. Ich möchte mich weiter entwickeln und mir gefallen die professionelle Arbeit sowie die Ziele in Herne“ meint ‚Vojto‘ Suchomer. Er selbst sieht sich als kämpferisch und mannschaftsdienlich orientierter Verteidiger. „Ich bin ein sogenannter Abräumer und Beschützer.“ Ob er dabei seinen ‚Kumpel‘ Thomas Zuravlev auf dem Eis ‚beschützen‘ kann wird natürlich von der Zusammensetzung der Reihen abhängen, die der neue HEV-Coach vornehmen wird. Um im August gut vorbereitet in Herne aufs Eis gehen zu können hält er sich aktuell mit Krafttraining fit. Im Juni wird er zudem nach Bratislava zur speziellen Saisonvorbereitung gehen.

Zuravlev800

Der 25-jährige Thomas Zuravlev begann in seiner Geburtsstadt Hannover bei den Indians am Pferdeturm. Auch er spielte im Nachwuchs u.a. bei den Eisbären Berlin um dann ab 2010 für vier Jahre in die Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga (MHL, eine multinationale Juniorenliga) zu Chaika Nizhny Novgorod zu wechseln. Dort bestritt der Stürmer insgesamt 224 Spiele in dieser höchsten Juniorenliga Russlands und Umgebung. 2014 kam er zurück nach Deutschland und war zwei Spielzeiten in der DEL2 bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven aktiv. Danach folgte der Wechsel zu den Crocodiles nach Hamburg. Dort spielte er in der letzten Saison unter Trainer Herbert Hohenberger, der ihn im Januar dieses Jahres nach Halle wechseln ließ um dort Playoffs spielen zu können. Die sind natürlich auch für die kommende Spielzeit das Ziel für Thomas Zuravlev beim HEV. „Ich möchte mit meinem neuen Team so weit kommen wie möglich, auf jeden Fall mindestens in die zweite Runde“, meint er. Dieser Zielsetzung werden sich in Herne sicherlich alle gemeinsam anschließen. Schließlich teilt man beim HEV das Schicksal mit dem wendigen Stürmer, dass in den beiden letzten Spieljahren in der ersten Runde Schluss war. „Ich wollte etwas Neues ausprobieren und dass mich Trainer Herbert Hohenberger schon aus der letzten Saison gut kennt ist sicherlich kein Nachteil“ begründet der neue Stürmer am Gysenberg seinen Wechsel. Der sieht sich als mannschaftsdienlicher Spieler mit guten Schlittschuhlauffähigkeiten und viel Spielintelligenz. Um seine Fitness muss man sich auch keine Sorgen machen, im Sommer arbeitet er in seiner Geburtsstadt Hannover mit eigenem Fitnesstrainer daran und der neue Off-Ice-Trainer der ersten Mannschaft, Libor Vejchodsky, hat ihm (wie allen anderen) auch schon das entsprechende Sommerprogramm zugeschickt.