HERNER EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Der Countdown läuft weiter: Noch zwei Tage, dann beginnen die Playoffs!

Die Vorfreude auf die am Wochenende beginnenden Playoffs wächst beim Herner EV immer weiter, bei den Verantwortlichen, bei Trainer Uli Egen und seinem Team und natürlich bei den Anhängern der Grün-Weiß-Roten. Die werden sich am Freitagmorgen in großer Zahl mit dem Sambazug oder mit dem Auto auf den gut 600 Kilometer langen Weg nach Niederbayern machen oder die erste Partie mit Spannung von zu Hause aus verfolgen. Wenn dann um 20 Uhr in der Eissporthalle an der Trat in Deggendorf das erste Bully angepfiffen wird, dann sind auf dem Papier die Rollen klar verteilt: Der DSC als Süd-Meister ist der Favorit, der HEV als Nord-Achter ist der Außenseiter. Aber was heißt das schon wenn Playoff-Zeit ist.


John Sicinski ist in der zweiten Saison Trainer beim Deggendorfer SC. Der 43-jährige gebürtige Kanadier kam 1998 als Spieler nach Deutschland und war 15 Jahre lang in der Oberliga und in der 2. Liga aktiv, darunter auch drei Spielzeiten in Deggendorf. Seine erste Trainerstation war dann ab 2013 Peiting. In Deggendorf hat er die kontinuierliche sportliche Entwicklung des dortigen Teams fortgesetzt. Top Scorer der Mannschaft des DSC und der gesamten Oberliga Süd ist Kyle Gibbons. Der amerikanische Stürmer ist ebenso wie sein kanadischer Sturmpartner Curtis Leinweber das zweite Jahr in der Donau-Stadt. Die Verteidiger Nico Wolfgramm und Marius Wiederer sind am längsten im Deggendorfer Team, sie stammen wie einige andere auch aus dem eigenen Nachwuchs. Auch Andrew Schembri gehört schon länger zum festen Bestandteil des DSC. Mit einer einjährigen Unterbrechung spielt der kleine Kanadier mit deutschem Pass seit 2011 bei den Niederbayern.


Mit einem Altersschnitt von 26 Jahren stellt Deggendorf eine sehr erfahrene und routinierte Mannschaft, zumal sieben Spieler 30 Jahre und älter sind. Verteidiger Milos Vavrusa wird im April sogar schon 40 Jahre alt, er kam im letzten Sommer vom Zweitligisten aus Freiburg und überzeugt seit vielen Jahren als Verteidiger mit Offensivqualitäten. Aber der DSC hat auch viele junge Spieler im Kader, angefangen bei den Torhütern. Die beiden 21-jährigen Cody Brenner und Daniel Filimonow bilden ein gutes Tandem, hinzu kommt die erst 16-jährige Stefanie Neuert, die auch in der Deggendorfer DNL2-Mannschaft das Tor hütet. Wie konsequent der DSC sein Oberliga Team weiter entwickelt zeigte sich Anfang dieses Jahres, als Stürmer Rene Röthke von Straubing aus der DEL nach Deggendorf wechselte. Man sieht also, dass sehr viel Qualität im Team von John Sicinski steckt. Das Erreichen der Oberliga-Meisterschaft im Süden hat das eindrucksvoll bestätigt.

playoffs18 2Tage