Herner EV

Seit 1970 - Aus Herne - Für die Region

Es ist angerichtet: Noch drei Tage, dann beginnen die Playoffs!

Nachdem der Herner EV am Sonntag die Qualifikationsrunde erfolgreich abschließen konnte, richtet sich nun der Focus auf die am kommenden Wochenende beginnenden Oberliga-Playoffs 2018. Dass die Grün-Weiß-Roten als Achter der Oberliga Nord in diese entscheidende Phase zur Ermittlung des Oberliga-Meisters der Saison 2017/18 gehen würden, stand schon länger fest. Auf den Gegner, den Meister der Oberliga Süd, musste HEV Coach Uli Egen und sein Team bis zum letzten Freitag warten. In einem spannenden Dreikampf setzte sich der Deggendorfer SC gegenüber den Starbulls Rosenheim und dem VER Selb durch. Vielleicht etwas überraschend, denn Rosenheim als Absteiger aus der DELII war etwas höher gewettet. Aber die Niederbayern haben sich den ersten Platz im Süden durch die größere Konstanz in der Endphase der Punkterunde auf jeden Fall verdient.


Betrachtet man die letzten fünf Jahre, so fällt die kontinuierliche sportliche Entwicklung beim Deggendorfer SC auf. Von Platz 10 in der Saison 2013/14 ging es über die Ränge 8 und 7 bis auf Platz 5 in der letzten Spielzeit. Vor einem Jahr war dann in der ersten südinternen Playoff-Runde gegen Peiting Endstation. Der Herner EV traf zuletzt in der Saison 2009/10 auf die Niederbayern. In der damaligen eingleisigen Oberliga traf man viermal auf den DSC und konnte alle Spiele für sich entscheiden. Am Ende jener Spielzeit belegte der HEV in der Doppelrunde den ersten Platz, die Deggendorfer den 11. und letzten Platz. Acht Jahre später sind die Vorzeichen nun aber umgekehrt. Der Deggendorfer SC als Südmeister ist sicherlich nun klarer Favorit gegen den Achten im Norden. Aber wie das so mit der Favoritenrolle ist, das mussten die Gysenberger ja in der letzten Saison selbst erleben, als sie als Nordmeister in die Playoffs starten und in der ersten nordinternen Runde am Achten, den Hannover Indians scheiterten. Deshalb geht der Herner EV mit großer Motivation in die Playoffs und die haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze.


„Wir freuen uns auf die Playoff-Serie gegen Deggendorf, hoffen auf spannende Spiele und natürlich auch auf eine große Kulisse bei unserem ersten Heimspiel am kommenden Sonntag um 18:30 Uhr am Herner Gysenberg. Unsere Fans stimmen sich ja bereits durch den Fan-Sonderzug nach Deggendorf am Freitag ein und diese tolle Unterstützung wollen wir auch mit in den Sonntag nehmen und noch weiter ausbauen. Wir bitten dabei allerdings um ein sportlich faires Verhalten auf den Rängen. Wir wollen uns sportlich auf dem Eis mit einem starken Gegner messen, wir wollen um unsere sportliche Chance kämpfen, allerdings jederzeit im Rahmen der Regeln. Das erwarten wir auch von unseren Fans. Alle Aktionen, die diesen Rahmen sprengen, werden wir nicht dulden“ erläutert Jürgen Schubert, Geschäftsführer der Gysenberghallen GmbH, der etwaigen Revanche-Aktionen im Rückblick auf das letzte Jahr mit der bösen Attacke gegen Aaron McLeod eine klare Absage erteilt.

playoffs18 3Tage