Herner EV

Aus Herne - Für die Region

Das HEV-Wochenende: Scorpions auswärts und Crocodiles zuhause!

vorbericht scorpions crocodilesNach dem begeisternden Derbysieg am Dienstag gegen die Essener Moskitos geht es am Wochenende für den Herner EV weiter in der Oberliga Nord, zuerst mit dem Auswärtsspiel am Freitagabend (20 Uhr) in der Wedemark bei den Hannover Scorpions und dann am Sonntag (18:30 Uhr) am heimischen Gysenberg gegen die Hamburg Crocodiles. Keine leichten Aufgaben, aber die gibt es in der Liga ohnehin nicht mehr.


Bekanntlich fusionierten im Sommer die beiden Scorpions Vereine aus Hannover und Wedemark, nun treten sie als Hannover Scorpions mit der Spielstätte in Wedemark an. So konnte Trainer Dieter Reiß aus den beiden Teams mit dem Scorpion Logo auf dem Trikot ein neues Team formen und mit ausgewählten Zugängen wie z.B. Torhüter Björn Linda noch verstärken. Das erste Wochenende in der neuen Saison zeigte bereits, dass die neuen Scorpions ihre Stachel gefährlich einsetzen können. Zuerst gab es im Braunlager Wurmbergstadion bei den Harzer Falken einen klaren 8:1-Auswärtssieg, dann konnte man sich zwei Tage später zuhause nach zweimaligem Rückstand gegen die Tilburg Trappers mit 3:2 durchsetzen. Auffallendste Spieler waren dabei Patrick Schmid (Neuzugang aus Weiden) sowie Björn Bombis, Chad Niddery und Michael Budd.


Die Crocodiles aus der Hansestadt Hamburg setzten in dieser Saison ihre vor einem Jahr begonnene Entwicklung im sportlichen und vor allem strukturellen Bereich fort. Dabei ist den Verantwortlichen Nachhaltigkeit wichtiger als sportliche Schnellschüsse. So wurde die Mannschaft auch nur punktuell verstärkt, z.B. durch Norman Martens von den Duisburger Füchsen. Die vielleicht wichtigste Änderung wurde auf der Trainerposition vorgenommen. Der Österreicher Herbert Hohenberger, als Spieler in Deutschland bei den Kölner Haien und den Augsburger Panthern aktiv, steht nun bei den Crocodiles hinter der Bande. Dabei kann er auch weiterhin auf das Torjäger-Duo Brad McGowan und Josh Mitchell sowie auf Kapitän Christoph Schubert, den Motor der Entwicklung bei den Scorpions, bauen. Damit zählen die Crocodiles auch in dieser Spielzeit zum Favoritenkreis.


Beim Auswärtsspiel am Freitag in der Wedemark wird Guido Drongowski zum dritten und letzten Mal bei den Gysenbergern hinter der Bande stehen und den gesperrten Frank Petrozza vertreten. Schon jetzt möchte sich der HEV beim Herner Ur-Gestein für seinen Einsatz sehr herzlich bedanken. Personell werden er und auch Frank Petrozza am Sonntag erneut nicht aus dem Vollen schöpfen können. Domink Luft wird noch eine Weile ausfallen, auch Marcus Marsall wird am Wochenende nicht auflaufen können. Die Genesung von Tom Schmitz macht zwar gute Fortschritte, aber vor November ist mit seinem Einsatz nicht zu rechnen. DNL-Förderlizenzspieler Darren Mieskowzki, der gegen Essen einen tollen Einstand feierte, ist für den Freitagabend vorgesehen. Wo Philipp Kuhnekath am Wochenende spielen wird entscheidet sich erst beim Abschlusstraining der Krefelder Pinguine.